Fujitsu lädt zum Forum 2014

Strategie

Auf dem Fujitsu Forum 2014 geht es um das Thema „Der Mensch im Mittelpunkt von IT-Innovationen“.

Das Fujitsu Forum 2014 wird 10.000 Besucher anlocken. Damit ist das Fujitsu Forum die größte IT-Hausmesse in Europa Am 19. und 20. November 2014 gibt Fujitsu im Internationalen Congress Center München (ICM) exklusive Einblicke in die Forschungs- und Entwicklungsarbeit, stellt Produktneuheiten vor und bietet Vorträge von Mitgliedern des deutschen und internationalen Top-Managements an. Das zweitägige Fujitsu Forum 2014 bietet sechs Keynotes, 100 Expertengesprächsrunden und 52 Breakout Sessions. Darüber hinaus stellt Fujitsu mit seinen Partnern auf rund 3.500 Quadratmetern mehr als 250 Highlights aus den Bereichen Produkte, Lösungen und Services aus.

Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Human Centric Innovation“. Fujitsu zeigt damit auf, wie das optimale Zusammenspiel von Informationen, Infrastrukturen und Menschen Unternehmen und Institutionen auf der ganzen Welt dabei unterstützen kann, ihre Ziele zu erreichen und ihr Geschäft zu nachhaltigem Erfolg zu führen. Tango Matsumoto, Executive Vice President and Head of Global Marketing, widmet daher seine Eröffnungs-Keynote diesem Thema und spricht über „Human Centric Innovation in der Ära von Hyper-Konnektivität“. Neben Hideyuki Saso, dem Leiter der Fujitsu Laboratories, wird auch Dr. Joseph Reger, Chief Technology Officer, an das Themenfeld der Eröffnungs-Keynote anknüpfen und darstellen, welche Technologien für diese neuen Herausforderungen nötig sind, welche technologischen Innovationen aus dieser Transformation erwachsen und schon heute dazu in der Lage sind, beim Anwender den größtmöglichen Nutzen zu generieren.

Mit seinen drei Forschungs- und Entwicklungsstandorten in Augsburg, München und Paderborn, dem Betrieb hochsicherer Rechenzentren hierzulande sowie der IT-Produktion im bayerischen Werk Augsburg, beweist Fujitsu, dass echte „IT made in Germany“ rentabel möglich ist – und das zu fairen Arbeitsbedingungen und unter Einhaltung strenger Umweltschutzauflagen.

Das Fujitsu Werk Augsburg ist darüber hinaus einer der weltweit modernsten und umweltfreundlichsten Produktionsstandorte mit der einzigen Entwicklungsabteilung für Clients, Server, Speichersysteme und Mainboards in Europa. Jürgen Walter, Senior Vice President und Head of Central Europe, wird in seinem Vortrag darüber sprechen, welche Bedeutung der Standort Deutschland hat und wie Fujitsu fortschrittliche Produkte und Lösungen im Dialog mit den Kunden entwickelt. Außerdem wird er die wachsende Bedeutung von Deutschland für die Erbringung von IT-Services erläutern und einen Einblick in die aktuellen und künftigen IT-Sicherheitslösungen von Fujitsu geben.

Auch in diesem Jahr sind auf dem Fujitsu Forum eine Vielzahl an hochkarätigen Sprechern und Experten von Fujitsu und seinen Partnern vertreten: Darunter Duncan Tait, Head of EMEIA (Europa, Naher Osten, Indien und Afrika) bei Fujitsu, der mehr über die aktive Rolle, die Fujitsu in der Gesellschaft einnimmt, spricht. Als Gastredner erörtert Brian David Johnson, Futurist und Chefingenieur bei Intel, die Frage: „Wie können wir ein Design für die Zukunft entwerfen?“. NetApp Chief Technology Officer Jay Kidd diskutiert die Herausforderungen von Innovation, wenn Data Management auf den Plan tritt.

Claus-Peter Unterberger, Vice Group Head, Global Marketing bei Fujitsu, erklärt: „Wenn Informationen, Infrastrukturen und Menschen in Harmonie zusammen arbeiten, nennen wir das Human Centric Innovation. Das Fujitsu Forum ist eine fesselnde Pflichtveranstaltung für jeden, der mehr darüber erfahren möchte. Die Veranstaltung ist das perfekte Schaufenster, um die Tiefe und Breite der Visionen, das Portfolio an Lösungen, Services und Produkten sowie die Fähigkeit zur globalen Bereitstellung aufzuzeigen.“

Lesen Sie auch :