IBM setzt auf MSPs

NewsRetail

IBM unterstützt Managed Service Provider dabei, im Mittelstand Cloud-Services zu vermarkten.

IBM Deutschland hat mit der City Cloud international die Messlatte hoch gelegt. Der Managed Service Provider (kurz MSP) spielt hier eine zentrale Rolle. Er bietet cloudbasierte Services für den kompletten Betrieb der IT-Infrastruktur, die von Datenspeicherung und Rechenzeiten über Anwendungslandschaften bis hin zur Prozesssteuerung reichen. Über die IBM PartnerWorld sind MSPs in ein globales Förderprogramm integriert, das Zertifizierung, Finanzierung, Service sowie Unterstützung bei Vertrieb und Marketing bietet. Vor allem der Mittelstand profitiert von MSPs, die ihr Mittelstands-Portfolio mit IBM Cloud-Angeboten wie Bluemix, Cloud-Marktplatz oder SoftLayer stetig erweitern.

„Das Mittelstandsgeschäft ist sehr dynamisch“, betont Martina Fiddrich, Geschäftsbereichsleiterin Mittelstand und Managed Service Provider IBM Deutschland. Der Mittelstand setzt verstärkt auf Services aus der Cloud. Über public, private und hybride Cloud-Modelle ermöglicht IBM gemeinsam mit MSPs den sicheren und flexiblen Zugriff auf standardisierte, virtualisierte und automatisierte IT. Abgedeckt werden sämtliche Service-Themen wie IaaS (Infrastructure as a Service), PaaS (Platform as a Service) oder SaaS (Software as a Service), um hybride Cloud-Lösungen individuell aufzubauen.

Das weltweite IBM Netzwerk der MSPs zählt derzeit mehrere zehntausend Partner. Sie alle können ihre eigenen Lösungen mit den umfassenden Cloud-Angeboten von IBM kombinieren und auf den Mittelstand abstimmen. Weltweit stehen den MSPs 40 IBM Rechenzentren zur Verfügung. Hierzu gehören auch Cloud-Services von SoftLayer, einem IBM Unternehmen, das in allen Märkten mittelstandsgerechte IaaS-Lösungen bereithält. Die Angebote rund um die SoftLayer Cloud baut IBM kontinuierlich aus: In der DACH-Region etwa wird ab Herbst 2014 neben der IBM Cloud in Ehningen und Winterthur auch in Frankfurt eine eigene SoftLayer Cloud-Infrastruktur betrieben.

MSPs erhalten über IBM auch Zugriff auf die PaaS-Umgebung Bluemix, die in der Cloud-Infrastruktur von SoftLayer läuft. Mit mehr als 50 Services von IBM und Geschäftspartnern gehört Bluemix zu einer der größten Entwicklungs-Plattformen innerhalb der Cloud Foundry Foundation. Das Angebot umfasst Werkzeuge aus unterschiedlichen IT-Disziplinen wie Big Data, Social, Mobile oder Sicherheit und orientiert sich an unterschiedlichen Bereichen wie Mobile Commerce, Wissenschaft oder Marketing. Außer Bluemix nutzen MSPs auch den IBM Cloud-Marktplatz als Vertriebsplattform, um eigene Produkte anzubieten. Über diesen Marktplatz können Kunden nicht nur cloudbasierte Services kaufen, sondern sich auch über aktuelle Cloud-Angebote informieren und neue Cloud-Anwendungen testen. Die Angebote konzentrieren sich in erster Linie auf die drei Zielgruppen IT-Manager, Softwareentwickler und Führungskräfte. Einige zehntausend MSPs sind weltweit an Bord der IBM PartnerWorld, in Deutschland sind es mehrere hundert.