Secucloud setzt auf Crowdfunding

News

Das Hamburger Startup Secucloud will ein neues Sicherheitskonzept in den Markt bringen und startet eine zweite Finanzierungsrunde.

Secucloud bietet laut eigenen Angaben die einzige Lösung für private Haushalte, die alle Geräte wie Smartphones, Tablets oder PCs schützen kann. Durch die Nutzung von High-End IT-Security Systemen, die sonst nur Großkonzernen vorbehalten sind, können auch Privatanwender und kleine Unternehmen den Zugang zu IT-Security der höchsten Sicherheitsstufe erhalten. Das Hamburger Startup übernimmt dabei aus der Cloud heraus die Überwachung aller mit dem Internet verbundenen Geräte, unabhängig vom Betriebssystem. Ein Netzwerk aus Sicherheits-Experten betreut das System aus der Ferne.

Die Secucloud GmbH konnte auf der Crowdfunding-Plattform Seedmatch im Herbst 2013 500.000 Euro erreichen und hat dieses Kapital primär für die Fertigstellung des Produktes verwendet. So konnte das Team seine Ziele erreichen und ein eigenes Cloud Security System fertigstellen.

„Die Anschlussfinanzierung erfolgt planmäßig, wie bereits in unserer ersten Finanzierungsrunde angekündigt. Die neuen Mittel benötigen wir dabei primär für die Markteinführung“, erklärt Dennis Monner, CEO von Secucloud. Monner ist Geschäftsführer und Gründer von Secucloud. Davor war er Gründer und langjähriger Vorstandsvorsitzender der gateProtect AG.

Ab dem 15. Mai 2014 können Privatpersonen die Geschäftsidee von Secucloud unterstützen und ab 250 Euro bei Seedmatch in das Startup investieren. Dabei sollen im ersten Schritt 200.000 Euro eingesammelt werden. Das Kapital der Seedmatch-Investoren soll u. a. für den Markteintritt verwendet werden. Die Unternehmensbewertung des Hamburger Startups beläuft sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt auf 3.473.000 Euro.