Ingram Micro vertreibt NETAVIS

News

Ingram Micro nimmt die Video-Überwachungs-Lösungen des österreichischen Anbieters NETAVIS ins Portfolio auf.

Ingram Micro erweitert mit den Lösungen von NETAVIS sein Physical Security-Portfolio. Der österreichische Hersteller bietet serverbasierte Software für Videomanagement und Videoanalyse: Damit ist beispielsweise eine Personenanalyse oder ein automatischer Nummernschildabgleich möglich. Die zentrale Software-Plattform, der NETAVIS „Observer“ funktioniert je nach Ausführung mit nahezu beliebig vielen Kameras. Durch Videoanalyse werden die erzeugten Daten ausgewertet.

„Mit NETAVIS erweitern wir unser Portfolio im Bereich Physical Security erneut um eine hochinteressante Produktpalette“, so Klaus Donath, Senior Director Value Business bei Ingram Micro. „Die Software des Herstellers analysiert und dokumentiert sämtliche Ereignisse innerhalb der überwachten Region und alarmiert nach Wunsch sogar zuverlässig per E-Mail.“

Die Performance des aktuellen Linux-basierten Produktes „Observer 4“ liegt laut Hersteller etwa 50 Prozent über Windows-basierten Produkten des Wettbewerbs mit derselben Hardware. Verschiedene Zusatzmodule erfüllen weitere individuelle Kundenwünsche: Das Modul „iCAT“ erfasst unter anderem Gesichter und schätzt Altersgruppe und Geschlecht der jeweiligen Person. Der „CarReader“ ermöglicht auf Parkplätzen sowie bewachten Zu- und Abfahrten eine automatische Erkennung von Nummernschildern und gleicht die Ergebnisse mit vorhandenen schwarzen Listen ab. Befährt ein Unbefugter das Gelände, wird ein Alarm ausgelöst.

Lesen Sie auch :