MTI will in Sicherheitsmarkt einsteigen

News

Das Beratungsunternehmen MTI will jetzt in Deutschland im Sicherheitsbereich aktiv werden. Im Mutterland Großbritannien verfügt das Systemhaus hier schon über langjährige Erfahrung.

MTI baut sein Angebot in Deutschland aus. Das Portfolio wird ab sofort um spezialisierte Dienstleistungen und Lösungen zum Thema Security erweitert. Personell wird dies durch zwei Account-Manager, Matthias Schütte und Carsten Fritze, sowie einen Techniker, der in wenigen Wochen zum Team dazu stoßen soll, vorangebracht. Eine weitere personelle Aufstockung ist avisiert.

MTI will zunächst seine Bestandskunden fokussieren und hier insbesondere auf den gehobenen Mittelstand. Ein besonderer Schwerpunkt der Tätigkeit liegt dabei in der Beratung rund um die Themen Compliance, Security Policy, Security Audits und Penetration Testing für Neu- und Bestandskunden.

In Großbritannien, dem Mutterland des Systemhauses, ist es bereits als Sicherheitsspezialist etabliert und kann Referenzen wie die Bank of England vorweisen. Auch in der Online-Glücksspielbranche gibt es vielfältige Erfahrungen. Das Hauptziel in Deutschland liegt auf Beratungsleistungen und Penetrationstests. MTI führt als Alleinstellungsmerkmal die enge Verknüpfung von Sicherheit mit seiner Infrastrukturexpertise ins Feld. In UK kooperiert MTI mit zahlreichen Herstellern von Sicherheitslösungen wie RSA, Websense, Cyberark, Trend Micro oder Palo Alto Networks und kann Platin- oder Goldzertifizierungen vorweisen. Diese Zertifizierungen sollen nun auch zügig in Deutschland erworben werden.

Martin Träger, Sales Director Deutschland, MTI, erklärt: „Wir freuen uns sehr, Matthias Schütte und Carsten Fritze als Account Manager für den wichtigen Kompetenzbereich Security mit an Bord zu haben. Sie bringen einen reichen Erfahrungsschatz und genau die Expertise mit, die wir für unsere Strategie, das Portfolio an spezialisierten Dienstleistungen und Lösungen zum Thema Security zu erweitern, benötigen.“

Lesen Sie auch :