ALSO Konzern steigert Umsatz

News
Prof. Dr. Gustavo Möller-Hergt Geschäftsführer von ALSO und Actebis Peacock in Deutschland

Der ALSO Konzern hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2013 den positiven Trend fortsetzen können. In Zentraleuropa gab stieg der Umsatz um 9,1 Prozent.

Der Umsatz des ALSO Konzerns stieg im Vergleich zum Vorjahr um 4,9 Prozent auf 4.569,4 Millionen Euro und der Konzerngewinn belief sich auf 25,7 Millionen Euro. Der Konzerngewinn lag nach den ersten neun Monaten 2013 um 6,2 Prozent über dem Vorjahreswert. Der Gewinn vor Steuern (EBT) stieg von 35.8 Millionen Euro auf 38,8 Millionen Euro (+8,4 Prozent).

Das Marktsegment Zentraleuropa verzeichnete eine Umsatzsteigerung gegenüber Vorjahr von 9,1 Prozent auf 3.561,4 Millionen Euro. Der Gewinn vor Steuern (EBT) verbesserte sich von 32,7 Millionen Euro auf 40 8 Millionen Euro. Die EBT-Marge lag in den ersten neun Monaten mit 1,1 Prozent über Vorjahresniveau. Probleme gibt es dagegen in Nord-/Osteuropa mit einem Umsatzminus gegenüber dem Vorjahr um 6,7 Prozent.

„Die positive Entwicklung ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass die bei ALSO Finnland eingeleiteten Maßnahmen zu greifen beginnen. So konnte der Konzern das EBT gegenüber dem Vorjahresquartal um mehr als 5 Millionen Euro verbessern“, sagte Gustavo Möller-Hergt, CEO der ALSO Holding AG.

Auf Basis der insgesamt sehr zufriedenstellenden Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten geht der Konzern – unter Ausschluss nicht vorhersehbarer Ereignisse – davon aus, die Renditeziele für das Gesamtjahr 2013 zu erreichen. ALSO strebt für das Geschäftsjahr 2013 ein EBITDA von 101 bis 110 Millionen Euro an, was – ceteris paribus – einem Konzerngewinn von 40 bis 46 Millionen Euro entsprechen sollte.

Lesen Sie auch :