Ungeklärte Open Source Lizenzen kosten Geld

News

Auf 59 Milliarden Dollar beziffert eine Studie die Mehrwerte, die Unternehmen durch ungeklärte Open Source Lizenzen nicht nutzen können.

In einer Studie von Gartner im Auftrag von Black Duck Software heißt es, dass mit der zunehmenden Durchdringung von Open Source in Unternehmen die Sichtbarkeit der Lizenzlage an Bedeutung gewinnt. Hier gibt es aber klare Defizite und am Durchblick bei den Lizenzen mangelt es.

In einer Analyse von einer Million Open Source Projekten kamen die Forscher zum Ergebnis, dass in 60 Prozent der Fälle Lizenzen offengelegt wurden, in 40 Prozent aber nicht. Damit ergebe sich die Frage, ob Unternehmen aus diesen 40 Prozent echte Mehrwerte erzielen könnten.

Mark Driver, Vice President and Research Director, Gartner, erklärt: „Wenn es keine offen gelegte Lizenz bei einem Open Source gibt, könnte dies Unternehmen dazu verleiten, sich nicht damit zu beschäftigen, und damit die möglichen Projekte zu begrenzen.“

Besonders problematisch sind laut Black Duck Projekte mit GitHub, wo es in 77 Prozent der Fälle keine deklarierten Lizenzen gibt. Aus Compliance-Gründen sei Klarheit über die Lizenzlage aber sehr wichtig.