VMware trennt sich von Zimbra

News

VMware verkauft seine Zimbra Produkte an Telligent. Damit soll der im Januar angekündigte Konsolidierungsprozess abgeschlossen sein.

Telligent kauft VMware den Zimbra Produktbereich für eine nicht genannte Summe ab. Einen nennenswerten Einfluss auf den VMware Umsatz hat die Transaktion nicht. Zimbra bietet Produkte für E-Mail, Kalender und Kollaboration in der Cloud.

Telligent will die Zimbra Produkte mit den eigenen verschmelzen und künftig unter dem Namen Zimbra firmieren. Mit Unterstützung der Investment Partner Intel Capital, NXT Capital Venture Finance, BDCA, Hall Financial Group und VMware soll so die „erste vereinte soziale Kollaborations Suite für die Post PC Ära“ entstehen.

Die neue Zimbra wird von einem Führungsteam geleitet werden, das aus Telligent und Zimbra Managern besteht. Patrick Brandt, CEO von Telligent, sieht für Zimbra eine Rückkehr zu den Wurzeln. Zimbra bringt sein Kernteam, die Kunden, das Partnernetzwerk und die Produkte in die Kombination ein. Das Unternehmen hat künftig 5.000 Kunden und 400 Partner.

Aus der Sicht von VMware kommentiert Erik Frieberg, Vice President, Product Marketing, End-User Computing, VMware: „Wie verfolgen drei Prioriäten, das software-definierte Rechenzentrum, hybride Cloud und End-user Computing“. Zimbra habe nicht mehr in diese Strategie gepasst und sei besser bei einem Partner wie Telligent aufgehoben. Bei VMware habe Zimbra durchaus Erfolge gehabt mit 2.600 neuen Kunden und der Verwaltung von 85 Millionen Mailboxen. Vmware habe in das Produkt stark investiert und die Fähigkeiten ausgebaut.