PC-Verkaufszahlen in Deutschland sinken um 17 Prozent

News

Der Markterfolg von Tablets ist ungebrochen, können den Einbruch bei konventionellen PCs in Deutschland aber nicht ausgleichen, berichten die Marktforscher von Context.

Einen Rückgang um 17 Prozent im ersten Halbjahr 2013 bei den über die Distribution verkauften PCs in Deutschland melden die Marktforscher von Context. Deutschland liegt damit in Europa im Mittelfeld. In Österreich gab es ein Minus von 18,0 Prozent und in der Schweiz ein Minus von 18,5 Prozent.

Am einen Ende der Skala in Europa liegt Großbritannien, wo die Verkaufszahlen sogar um drei Prozent zugelegt haben, am anderen Ende Spanien mit minus 25,2 Prozent. In ganz Westeuropa sank die Zahl der verkauften Desktop-Rechner um 8,0 Prozent, die der Notebooks um 6,2 Prozent. Netbooks sind mit einem Minus von 75,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr praktisch vom Markt verschwunden.

Dagegen erfreuen sich Tablets großer Beliebtheit: In Deutschland haben sich die Tablet-Verkäufe um 86,7 Prozent erhöht, in Österreich sogar um 298,5 Prozent. Die Zeiten, in denen Tablet gleichbedeutend mit Apple iPad waren, gehören der Vergangenheit an. Bereits 61,2 Prozent der verkauften Geräte werden mit Android ausgeliefert, Apple hat einen Marktanteil von 37,2 Prozent. Das ist eine glatte Umkehrung der Verhältnisse vor einem Jahr: Damals hatte Apple noch einen Marktanteil von 71,2 Prozent und Android einen von 25,1 Prozent.

Wie die Marktforscher berichten, gibt es gegen Windows 8 nach wie vor große Vorbehalte bei Unternehmen, die einen Mehrwert durch Touch-Bedienung nicht erkennen können.

Lesen Sie auch :