ALSO in Deutschland konstant

News
Prof. Dr. Gustavo Möller-Hergt Geschäftsführer von ALSO und Actebis Peacock in Deutschland

Der ALSO Konzern konnte seinen Umsatz steigern, musste aber beim Gewinn Abstriche machen. Erfolgen in Deutschland stehen Einbrüche in Finnland und der Schweiz gegenüber.

ALSO hat im ersten Quartal 2013 einen Konzerngewinn von 10.7 Millionen Euro erzielt. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 8.2 Prozent von 1‘477.2 Millionen Euro auf 1‘598.1 Millionen Euro. „Das erste Quartal liegt umsatz- und ergebnismäßig im Rahmen der Erwartungen. Um die Geschäfte nachhaltig zu entwickeln, führen wir notwendige Maßnahmen konsequent fort“, sagte Gustavo Möller-Hergt, CEO der ALSO Holding AG.

Positiv entwickelte sich der Markt vor allem in Norwegen und Schweden, Deutschland blieb auf Vorjahresniveau, während der Markt in Finnland und in der Schweiz wertmäßig stark zurückging. Der Umsatz des Konzerns lag insgesamt um 8.2 Prozent über dem Vorjahreswert; regional betrachtet konnte das Marktsegment Zentraleuropa die Rückgänge im Marktsegment Nord-/Osteuropa mehr als ausgleichen. Der Gewinn vor Steuern (EBT) sank von 18.0 Millionen Euro auf 15.3 Millionen Euro. Eine wesentliche Ursache dafür waren die im Vorjahr erzielten Ergebnisbeiträge im Bereich der Festplatten. In der vorangegangenen Periode wurden bessere Margen erreicht, verursacht durch die Knappheit bei allen Festplattentypen aufgrund der Flutkatastrophe 2011 in Thailand. Außerdem reduzierte sich die Nachfrage im Consumer-Bereich, was zu hohen Lagerbeständen bei den Retailern und damit zu rückläufigen Bestellungen in der Distribution führte.

Der Umsatz kletterte im Marktsegment Zentraleuropa gegenüber Vorjahr von 1‘095.6 Millionen Euro auf 1‘244.9 Millionen Euro. Der Gewinn vor Steuern (EBT) verbesserte sich von 13.6 Millionen Euro auf 15.0 Millionen Euro. Die EBT-Marge lag im ersten Quartal mit 1.2 Prozent auf Vorjahresniveau. Positiv zum Ergebnis beigetragen hat auch die starke Nachfrage im Bereich Mobility (Smartphones und Tablets). ALSO konnte ihre Marktposition behaupten und im Absatzgebiet ihre Marktanteile ausbauen.

ALSO geht davon aus, dass sich der ITK-Sektor 2013 leicht positiv entwickelt. Insgesamt bleibt das Marktumfeld im Geschäftsjahr 2013 herausfordernd. Die volle Aufmerksamkeit richtet sich auf die Umsetzung des MORE-Programms, um die Ertragskraft nachhaltig zu stärken. Parallel zur Erhöhung der Effizienz im Konzern wird ALSO sein Geschäft weiter konsequent auf profitables Wachstum ausrichten. Für eine verlässliche Gewinnprognose ist es noch zu früh. Der Konzern wird sich mit dem Halbjahresbericht zu den Gewinnerwartungen für das laufende Jahr äußern.

Lesen Sie auch :