Epicor erweitert Channel Strategie

NewsRetail

ERP Spezialist Epicor Software hat seine Channel-Strategie erweitert. Neue Partner sollen den Channel-Umsatz in den nächsten zwei Jahren verdoppeln.

Epicor will in EMEA neue Partner gewinnen, die bereits mit Enterprise Resource Planning (ERP) Erfahrung haben, typischerweise mit größeren Systemen wie SAP, Oracle, Infor oder Microsoft-Lösungen.

Um den erweiterten Channel zu unterstützen hat Epicor vier neue Channel Manager engagiert, die Benelux, Frankreich, Deutschland, Österreich, die Schweiz, Russland und Südafrika abdecken. Zudem rekrutierte Epicor mit Emma Rainey einen neuen Channel Marketing Director, um den Partnern zu helfen, das Neukundengeschäft zu optimieren, von zentralen Marketingkampagnen zu profitieren und gemeinsame Marketingpläne zu entwickeln, wodurch sie kontinuierlich über die erste Periode des Engagements hinaus wachsen können.

„Wir haben in unsere Channel-Organisation investiert, um für unsere erweiterte Strategie bereit zu sein und enger mit unseren Partnern in EMEA im Bereich Neukundengeschäft und Implementierungen zusammenarbeiten zu können“, sagt Keith Deane, Senior Vice President bei Epicor EMEA. „Unser Ziel ist es, den über Channel-Partner generierten Umsatz in den nächsten zwei Jahren mindestens zu verdoppeln. Um dies zu erreichen, werden wir einige neue Partner in unseren Kernmärkten rekrutieren und die Bandbreite mit dem Channel in anderen Märkten erweitern.“

„Wir sind stark in der Fertigungsindustrie und im Großhandel, aber Epicor ist auch für andere Industrien eine leistungsfähige Lösung. Daher suchen wir nicht nur nach Partnern mit Erfahrung in der Fertigungsbranche oder im Großhandel sondern auch solche, die in anderen Bereichen oder Nischenmärkten Kompetenzen vorweisen“, erklärt James Frampton, Channel Vice President für Epicor EMEA. „Jedoch ändern wir nicht unsere Strategie, nur mit einer begrenzten Zahl an Partnern zusammenzuarbeiten. Anders als einige unserer Wettbewerber möchten wir kein großes Channel-Netz, in dem Reseller gegenseitig konkurrieren. Vielmehr bietet Epicor echte Partnerschaften, oft mit einer gewissen Spezialisierung, etwa nach Einsatzbereichen, vertikal orientiert oder nach geografischen Regionen.“

“Es ist uns wichtig, dass die ausgewählten Partner erfolgreich sind und wir sind uns bewusst, dass dies bedeutet, dass sie innerhalb kurzer Zeit auch einen entsprechenden Gewinn erzielen können“, fährt Frampton fort. „Daher investieren wir viel Zeit und Ressourcen in Partner mit einer entsprechenden Einstellung und Zielsetzung und arbeiten mit ihnen als erweiterte Vertriebsstruktur eng zusammen.“

 

Lesen Sie auch :