NetApp will Mittelstand erreichen

NewsProdukte
Dieter Schmitt, Director Channel Sales Germany bei NetApp

Mit einem neuen Flexpod-Paket will NetApp seine Storage-Angebote für kleinere Mittelstandskunden interessant machen. Die Kooperation mit Cisco wird ausgebaut.

Storage-Anbieter NetApp rundet sein Angebot nach unten ab und will damit zusätzliche Kunden und Partner erreichen. Dieter Schmitt, Director Channel Sales Germany, NetApp, erklärt: „Unser Flexpod-Konzept bleibt und erfährt große Nachfrage. Jetzt senken wir die Einstiegshürde.“

Nachgebessert wird vor allem auf der Cisco-Seite, wo jetzt der UCS C-Server in das Angebot einbezogen wird und nur noch 1 GB statt bisher 10 GB erforderlich sind, was zu einem geringeren Preis führt. „Es wird spannend für Cisco-Partner“, betont Schmitt. Auch wenn letztlich nur einige Systemhäuser das Angebot aufgreifen, wäre dies für Schmitt bereits ein Fortschritt.

Cisco und NetApp sstellen ExpressPod vor, eine validierte und aufeinander abgestimmte Lösung für kleine und mittelständische Firmen. Außerdem gaben die beiden Unternehmen bekannt, dass die Data Center Plattform FlexPod mit neuen Funktionen zum Storage-Clustering ausgestattet und eine validierte VMware-Lösung für Oracle Real Application Cluster (RAC) auf FlexPod veröffentlicht wurde.

Für kleine und mittelständische Unternehmen, die beginnen ihre Netzwerk-, Storage- und Computing-Umgebungen zu virtualisieren, bietet ExpressPod eine Reihe aufeinander abgestimmter und validierter Lösungs-Bundles an. Integriert und bereitgestellt von gemeinsamen Channel-Partnern, fasst ExpressPod Server der Cisco UCS C-Serie, Storage-Systeme des Typs NetApp FAS2220 oder FAS2240 sowie Cisco Nexus® 3048 Switches mit Infrastruktur-Management zu einer preiswerten, einfach zu implementierenden Infrastrukturlösung zusammen. ExpressPod unterstützt ein offenes Ökosystem von Management- und Hypervisor-Lösungen.

Um die Anforderungen von Datacentern in großen Unternehmen zu erfüllen, bietet FlexPod jetzt eine validierte Unterstützung für VMware vSphere auf NetApp Data ONTAP 8 im Cluster-Modus. Firmen können ihr Wachstum unterstützen, indem sie Nodes zu ihrem Storage-Cluster hinzufügen. Auf diese Weise bauen sie umfangreiche Storage-Pools auf, die sich über die gesamte Storage-Hardware erstrecken und sich nahezu unbegrenzt skalieren lassen. Die Ressourcen des Storage-Pools lassen sich dynamisch zuweisen und gleichzeitig sicher voneinander abgrenzen, um Mandantenfähigkeit zu gewährleisten. Das NetApp Storage-Clustering ermöglicht zudem eine unterbrechungsfreie Datenmigration von Hunderten virtueller Maschinen gleichzeitig und erleichtert damit das Load Balancing, die Systemwartung und Hardware-Upgrades, ohne dass der Zugriff auf die laufenden Applikationen unterbrochen werden muss.

Dabei helfen soll der Distributor Comstore als Netzwerk-Spezialist, der sein Cisco-Know-how einbringt und auch den beiden anderen Distributoren TIM und Arrow ECS unter die Arme greifen kann. Zusätzliche Verstärkung an der Distributoren-Front erhofft sich Schmitt, wenn Avnet die Übernahme von Magirus abgeschlossen hat.

Außerdem will NetApp die Zusammenarbeit mit Microsoft ausbauen, vor allem in Bezug auf den Windows Server 2012, Exchange, Sharepoint und SQL Server. „Wir begegnen uns im Channel und starten zusätzliche Initiativen“, betont Schmitt. In Sachen Wettbewerb bemerkt Schmitt eine Bewegung von HP zu NetApp, während es gegen EMC weiterhin ein harter Kampf bleibt.

Lesen Sie auch :