Rambus trennt sich von 15 Prozent der Mitarbeiter

NewsProdukte

Chip-Hersteller Rambus hat ein Restrukturierungsprogramm eingeleitet.

Rambus Inc. geht auf Sparkurs. Das Unternehmen trennt sich von 42 Mitarbeitern, das sind 15 Prozent der Belegschaft. Auch Sharon Holt, Senior Vice President und General Manager, Semiconductor Business Group, verlässt den Chip-Hersteller zum 30. August. Rambus verspricht sich von diesen Maßnahmen jährliche Einsparungen von 30 bis 35 Millionen Dollar. Dem stehen Abfindungen in Höhe von etwa sechs Millionen Dollar in den nächsten beiden Quartalen gegenüber.

Von den Kürzungen ist in erster Linie der administrative Bereich betroffen, an den Forschungsinvestitionen und den strategischen Initiativen soll festgehalten werden.

Die interne Organisation wird geändert und es gibt künftig drei Geschäftsbereiche: (1) Memory and Interfaces, unter Kevin Donnelly, (2) Cryptography Research Inc., unter Paul Kocher und (3) Lighting and Display Technologies, unter Jeffery Parker.

An der krisenhaften Entwicklung von Rambus ist auch ein verlorener Kartellprozess schuldig. Das Unternehmen konnte nicht nachweisen, dass Hynix und Micron auf seine Kosten Preisabsprachen vereinbart hatten.