Stratus Avance und Intel Modular Server erhöhen Skalierbarkeit

NewsProdukte

Stratus Avance unterstützt in der neuen Version 3.0 den Intel Modular Server. Damit lassen sich in einem System mit bis zu sechs Server-Paaren deutlich mehr virtuelle Maschinen betreiben.

Stratus Avance 3.0 verbindet je einen Blade in zwei Servern zu einem ausfallsicheren System. Der Intel Modular Server kann in einem Servergehäuse bis zu sechs Serverblades aufnehmen; Stratus Avance kann daher in einem Gesamtsystem bestehend aus zwei Gehäusen mit bis zu sechs Server-Paaren betrieben werden.

Durch die sechs Server-Paare wird die Anzahl der verfügbaren virtuellen Maschinen unter Stratus Avance erheblich erhöht. Zugleich bleibt die Administration einfach, weil alle Server-Systeme über eine einzige zentrale Schnittstelle verwaltet werden. Damit ist auch ein Remote-Management des Systems problemlos möglich. Auch zusätzliche Ressourcen wie neue Festplatten lassen sich sehr einfach hinzufügen. Beim Auftreten von Fehlern führt das System eine Live-Migration durch, so dass der Server immer betriebsbereit bleibt.

“Die Verbindung von Avance und Intel Modular Server eröffnet Unternehmen neue Möglichkeiten beim Einsatz ausfallsicherer Systeme”, erklärt Timo Brüggemann, Director Business Development EMEA bei Stratus in Eschborn. “Mit der größeren Dichte virtueller Maschinen lassen sich die Systeme auch für anspruchsvolle unternehmenskritische Aufgaben, die hohe Performance verlangen, einsetzen. Dabei ist die Administration einfach geblieben, so dass die Lösung auch in Unternehmen oder Niederlassungen ohne eigene IT-Abteilung eingesetzt werden kann.”

Lesen Sie auch :