Vidyo verbindet Systeme

NewsStrategie

Videokonferenz-Spezialist Vidyo will die Zusammenarbeit mit dem Fachhandel ausbauen und die Systeme verschiedener Hersteller verbinden.

Vidyo setzt auf PC-basierte Video-Kommunikation, die zu attraktiven Preisen für die Kunden mit wenig Aufwand verfügbar ist. Vidyo bietet neben der Desktop-Variante zusätzlich professionelle Raum-Systeme, die inklusive Kamera und Lautsprecher ab einem VK von rund 2.000 Euro starten. Die Software arbeitet auch mit der Hardware anderer Videokonferenz-Anbieter über ein Gateway reibungslos zusammen, so dass die Kunden auch bei einem Umstieg ihre bestehende Infrastruktur weiter nutzen können. Mit VidyoWay bietet Vidyo als erstes Unternehmen einen Service, der unterschiedliche Videokonferenzsysteme kostenfrei miteinander verbindet. Anwender können über eine leicht zu bedienende Oberfläche mit VidyoWay Konferenzen zwischen Cisco-, Polycom-, Lifesize- sowie weiteren H.323- und SIP-basierten Raumsystemen, Microsoft Lync Clients, mobilen Endgeräten und Telefonen starten.

Das Alleinstellungsmerkmal der Vidyo-Lösungen: Sie liefern aufgrund einer intelligenten Bandbreitenoptimierung Videokonferenzen mit mehreren Teilnehmern in HD-Qualität und geringer Latenzzeit – und zwar auch dann, wenn die Internet-Anbindung nicht optimal ist oder über drahtlose Netze. Mario Seefried, Senior Sales Manager Germany von Vidyo, berichtet: „Schon ab 384 KB/S ist eine problemlose Verbindung möglich.“

Die Vidyo-Lösungen sind jetzt auch als Managed Service zu beziehen. KNT Telecom, bietet diesen Service deutschlandweit nun als erster zertifizierter Anbieter an. In einem Flatrate-Modell können Unternehmen flexibel beliebig viele Videokonferenzen mit unbegrenzter Teilnehmerzahl aufsetzen, ohne selbst in die Technik zu investieren. Bei dem “as a Service”-Angebot erfolgt die Abrechnung pro User und Monat.
„Wir wollen mit einem neuen Ansatz den Durchbruch des Videokonferenzmarktes schaffen,“ erklärt Seefried. Vidyo vertreibt seine Produkte über zwei Distributoren: Exclusive Networks soll den IT-Fachhandel adressieren und Comm-Tec das Audiovideo-Segment. Reseller, die eine Vidyo-Zertifizierung erwerben wollen, müssen zwei Tage technisches und einen Tag Sales-Training absolvieren.

Neu angekündigt ist eine virtuelle Appliance in Zusammenarbeit mit VMware.

Lesen Sie auch :