Netzwerk-Scanner für die Cloud

Produkte

Der Fujitsu ScanSnap N1800 ist ein Netzwerk-Scanner, der Cloud-Dienste ansteuern kann. Damit können Dokumente besser in Unternehmensprozesse integriert werden.

Fujitsu PFU hat zur Cebit den Fujitsu ScanSnap N1800 als Netzwerk-Scanner eingeführt. Das Gerät ist jetzt verfügbar und soll neue Zielgruppen erschließen. Klaus Schulz, Manager Product Marketing EMEA, berichtet: »Der ScanSnap N1800 ist so einfach zu bedienen, dass wirklich jeder Mitarbeiter im Unternehmen damit scannen kann.« Zwar gebe es in den meisten größeren Unternehmen Enterprise-Content-Management-Lösungen (ECM), doch oft seien diese auf Inseln wie die Buchhaltung oder den Posteingangsbereich beschränkt. Viele Informationen in Papierform würden bisher nicht in die Unternehmensinformation überführt. Das soll sich jetzt ändern, denn der Fujitsu ScanSnap N1800 benötigt nur einen Knopfdruck, und die gescannten Dokumente werden automatisch beispielsweise in ein ELO-Archiv überführt. Anbindungen in die ECM-Systeme anderer Software-Hersteller sind in Arbeit. Fujitsu hat dazu für Entwickler ein kostenloses SDK bereitgestellt. Auch die Einbindung etwa in ein Warenwirtschaftssystem (bei Rechnungen) ist möglich. In der Cloud können die gescannten Papier-Dokumente nach Microsoft Sharepoint oder Salesforce Chatter gesendet werden.

Der N1800 bietet eine Scangeschwindigkeiten von bis zu 20 Seiten pro Min. / 40 Bilder pro Min. Er kann an kleine Netzwerke angeschlossen werden, die einen Dateiserver und einen E-Mail-Server nutzen. Genauso gut ist er aber auch für die Integration in komplexere auf Authentifizierung basierende LDAP/LDAPS-Netzwerke geeignet, die Komponenten wie Microsoft Exchange und SharePoint Server verwenden.  Der Fachhandel soll auf einer geplanten Roadshow in der zweiten Jahreshälfte mit dem N1800 vertraut werden.  Der Fujitsu ScanSnap N1800 kostet 1.650 Euro (UVP).