Server-Markt wächst zweistellig

Produkte

Die großen Server-Hersteller können sich über ein dickes Auftragsplus freuen. Sogar Oracle hat sich gefangen.

11,9 Milliarden Dollar Umsatz wurden im ersten Quartal 2011 mit Hardware-Servern erzielt, so die Marktforscher von IDC. Das entspricht einem Plus von 12,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Eine starke Nachfrage gab es aus allen Branchen mit Ausnahme des öffentlichen Sektors. Vom Blade bis zum Mainframe wurde kräftig zugekauft. HP bleibt Marktführer mit einem Umsatzplus von 10,8 Prozent. Noch stärker gewachsen ist aber Verfolger IBM (plus 22,1 Prozent). Dell hält die Bronzemedaille. Gefangen hat sich Oracle mit plus 13,6 Prozent: Seit der Übernahme von Sun, das jetzt als Oracle Hardware firmiert, hatte es einen langen Abwärtstrend gegeben.