Dell baut Enterprise-Portfolio aus

Produkte

Dell stellt ein ganzes Bündel an neuen Netzwerk-, Server- und Storage-Produkten vor.

Die neuen Dell-Produkte für die Bereiche Networking, Server und Storage sollen den Verkauf ankurbeln. Der Anbieter rühmt sich, als erster Hersteller eine Switch-unabhängige NIC-Partitionierungstechnik für sein Blade-Portfolio zu offerieren.

Bei den Servern ist neu der Dell PowerEdge M915, ein Blade-Server mit voller Bauhöhe und vier beziehungsweise zwei AMD-Sockeln. Er bietet bis zu 512 GB Arbeitsspeicher (32 DIMM-Steckplätze) und bis zu 48 Prozessorkerne sowie Speicherkapazitäten mit voller Redundanz dank zweier SAS- oder SSD-Laufwerke (hot swappable) und einem optionalen Dell PowerEdge Failsafe Hypervisor. Er bietet Platz für bis zu zwei modulare Dual-Port-Netzwerkkarten und bis zu vier zusätzliche Mezzanine-Karten in voller Blade-Bauhöhe.

Im Networking-Portfolio ist der Ethernet-Blade-Switch Dell PowerConnect M8024-k hinzugekommen. Zu den wichtigsten Funktionen gehören die Unterstützung von 10 GbE, bis zu 24 10-GbE-Ports, die abwärtskompatibel zu 1-GbE-Netzwerken sind, der Dell-Simple-Connect-Modus.

 Die neuen Wireless-Produkte der Serie PowerConnect W umfassen erstens das skalierbare Chassis PowerConnect W-6000 mit bis zu 2.048 Access Points und bis 30.000 Nutzern. Der Access Point PowerConnect W-AP175P ist für die Außeninstallation konzipiert und hält auch den widrigen Umständen in Lagerhallen oder Container- und Logistikbetrieben stand.

Zu den Switche der Serie Dell PowerConnect gehören: Der flexible 10-GbE-Switch Dell PowerConnect B-TI24x, ein Switch mit 24 Dual-Speed-Ports.  Die Serien Dell PowerConnect B-FCS und B-FCXs sind Top-of-Rack (ToR)-GbE-Switche. Sie bieten Autokonfiguration und zusätzlich zur verbesserten Hochverfügbarkeit und Verwaltung erlauben die Switche das ausfallsichere Stacking von bis zu acht Geräten, die sich alle als eine logische Einheit verwalten lassen

Der Dell PowerConnect B-FCoE 1024 liefert dem PowerConnect-B-DCX-4S-Director-Chassis 24 Fibre-Channel-over-Ethernet (FCoE)-Ports. Dadurch lassen sich SAN- und LAN-Datenverkehr über ein gemeinsames Fabric übertragen, was ein Konsolidieren der Switche ermöglicht und so die Kosten für das Management sowie die Energieaufnahme senkt.

Im Storage-Portfolio ist die Dell-DX-Object-Storage-Plattform um folgende Produkte erweitert: Das DX6000G ist ein CIFS/NFS-Protokoll-Gateway für Anwendungen, die über übliche dateibasierte Netzwerkprotokolle zu Archivierungszwecken mit der DX-Object-Storage-Plattform in Verbindung treten. Der DX6000G Cluster File Server ist ein optionaler, ergänzender Bestandteil der DX-Object-Storage-Plattform.

Ab sofort verfügbar sind der Ethernet-Switch Dell PowerConnect M8024-k (ab 7.189 Euro) sowie die B- (ab 3.869 Euro) und W-Serie (ab 3.983 Euro). Der Blade-Server Dell PowerEdge M915 wird ab 24. Mai ab 2.450 Euro (Startpreis ohne Festplatten) erhältlich sein. Ebenfalls ab sofort verfügbar ist die Dell-DX-Object-Storage Platform ab 25.909 Euro.