Oracle verabschiedet sich von Open Office

News

Oracle hat angekündigt, Open Office an die Community zu übergeben. Unklar ist derzeit, was das für das erst im Dezember angekündigte Cloud Office heißt. Freuen kann sich Microsoft, das jetzt einen Rivalen weniger hat.

Oracle hat mit dem ehemaligen Sun Star Office kein glückliches Händchen. Viele Community-Entwickler sprangen bereits bei Open Office ab und entschieden für die Variante Libre Office. Jetzt scheint Oracle die Waffen zu strecken und hat angekündigt, openoffice.org vollständig der Community zu übergeben sowie keine kommerzielle Version mehr anzubieten. Derzeit ist nicht klar, ob davon auch das erst im Dezember angekündigte Cloud Office von der Einstellung betroffen ist. Eine Anfrage von Channel Insider wurde von der Oracle Pressestelle wie folgt beantwortet: »Leider liegen uns im Moment keine weiteren Informationen zu der Ankündigung vor. Oracle gibt zu dem Thema derzeit auch keine weitere Stellungnahme ab.« Die Web-Seiten zu Oracle Office bestehen zur Zeit jedenfalls vor allem aus toten Links.

Jubeln kann Microsoft, das jetzt einen kommerziellen Rivalen weniger hat. Der Beta-Test des Microsoft Cloud-Service Office 365 ist heute in den Public Beta-Status gewechselt. Nach Ablauf der Public Beta-Phase steht der Online-Dienst in verschiedenen Varianten Freiberuflern, kleinen und mittelständischen Betrieben sowie größeren Unternehmen und Organisationen zur Verfügung. Der Mietpreis richtet sich nach dem gewählten Funktionsumfang und startet bei 5,25 Euro pro Anwender und Monat. Nach Ablauf der Public Beta-Phase steht den testenden Unternehmen ihre Office 365-Umgebung weitere 30 Tage kostenfrei zur Verfügung. Innerhalb dieses Zeitraums warnt Office 365 vor dem Ablauf der Nutzungsdauer und bietet den nahtlosen Wechsel von der Beta-Version in den bezahlten Life-Betrieb an.  Parallel zum Public Beta-Test eröffnet der neue Office 365 Marketplace seine Pforten. Dieser ist die zentrale Vertriebsplattform für die ergänzenden Lösungen und Dienste der etwa 16.000 Cloud-Partner. Zur Eröffnung kann aus 40 Anwendungen und mehr als 400 Services gewählt werden. Über den Office 365 Marketplace finden Anwender mit wenigen Handgriffen passende Lösungen, um ihren Cloud Service individuell zu erweitern.