Cisco warnt Partner vor dem Wettbewerb

Strategie

Cisco hat auf dem Partner Summit seine Händler davor gewarnt, Angebote von Konkurrenten anzunehmen. Gleichzeitig lockt der Netzwerkriese mit höheren Rabatten.

Cisco liebt die exklusive Zusammenarbeit. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben, war sinngemäß die Botschaft, die Executive Vice President Robert Lloyd an die Partner richtete. Wörtlich sagte er: »Wenn mein Wettbewerb zu Ihnen kommt und Ihnen sagt, Sie sollten das Netzwerk standardisieren, dann standardisieren Sie nicht Cisco, sondern Ihr eigenes Geschäft.« Die Händler sollten solche Angebote des Wettbewerbs mit einem einfachen Nein beantworten, forderte Lloyd.

Robert Lloyd Cisco Executive Vice President

Um das eigene Mehrwertgeschäft zu stärken, setzt Cisco aber nicht nur auf Appelle, sondern wird auch konkret: Die Rabatte im Rahmen des Value Incentive Program für den Fachhandel werden von zwei auf vier Prozent verdoppelt für ausgewählte Router und Switches: Dazu zählen etwa die Reihen Catalyst 3560x, 3750x und 4500 Series Switches sowie die ISR G2 1900, 2900 und 3900 Router.  Lloyd betonte, Router und Switches seien die Basis des Netzwerkgeschäftes sowohl für Cisco selbst als auch für seine Partner. »Das bedeutet viele Millionen Zusatzgewinn für den Handel«, betont Lloyd.

Cisco sieht sich vor allem durch HP gefährdet, das seit der Übernahme von 3Com sehr preisaggressiv im Netzwerk-Bereich agiert und sein Geschäft stark ausgeweitet hat und zwar auf ein Volumen von 619 Millionen Dollar im ersten Quartal 2011, fast dreimal so viel wie im Vorjahr.