Nvidia verkauft eine Milliarde Geforce Graphikkarten

Produkte

Grafikkartenhersteller Nvidia hat mit einer Milliarde verkaufter Geforce einen Meilenstein gesetzt und ein sehr gutes Finanzjahr abgeschlossen.

Im Januar hat die Geforce Graphikkarte von Nvidia, die seit zwölf Jahren auf dem Markt ist, den Meilenstein von einer Milliarde verkaufter Exemplare erreicht. Und auch sonst setzt der Hersteller Rekordmarken: Die Bruttomarge stieg im vierten Quartal des Fiskaljahres 2010 auf einen Rekordwert von 48,1 Prozent. Auch der Nettogewinn entwickelte sich mit einem Betrag von 171,7 Millionen Dollar sehr positiv (Vorjahr 131,1 Millionen Dollar). Noch besser sieht die Bilanz für das Gesamtjahr aus, denn hier steht ein Nettogewinn von 253,1 Millionen Dollar einem Verlust von 68 Millionen Dollar im Vorjahr gegenüber. Beim Umsatz sieht es nicht ganz so gut aus: Hier gab es mit einem Wert von 886,4 Millionen Dollar einen Rückgang gegenüber dem Vorjahreswert von 982,5 Millionen Dollar.

Für das laufende Jahr ist Nvidia sehr optimistisch und erhofft sich Impulse vom Gamer-Markt mit Titeln wie Crysis 2, Battlefield 3, Duke Nukem Forever, Portal 2 und Diablo III, die die Geforce-Verkäufe weiter beleben werden.  Zudem sollen die durchschnittlichen Verkaufspreise anziehen, weil Gamer verstärkt High-End-Graphikkarten kaufen.  Jen-Hsun Huang, Nvidia President und Chief Executive Officer, betont: »Crysis 2 ist wirklich spannend und ich glaube, die Enthusiasten zücken ihre Geldbeutel für solche Breakthrough-Games.« Vor allem in der Kombination mit Intel Sandy Bridge, laut Huan der besten Spiele-Plattform seit langer Zeit, können die Geforce-Karten, vor allem die High-End-Modelle GTX 560, 570, 580, ihre Stärken ausspielen. Außerdem werde 3D für einen weiteren Schub sorgen.