VMware, Cisco und EMC starten gemeinsame Tochter

NewsProdukte

Die verbündeten Hersteller VMware, Cisco und EMC wollen ihrer Virtual Computing Environment (VCE) Allianz ein Gesicht geben und starten eine gleichnamige Tochter mit der bisher eigenständigen Acadia, die sich vor allem um den Verkauf von Cloud-Lösungen im Channel kümmern soll.

Die in der VCE Coalition aus VMware, Cisco und EMC organisierten Hersteller haben ein neues Unternehmen ins Leben gerufen. VCE, The Virtual Computing Environment Company (VCE) entsteht aus dem Zusammenschluss der bisherigen VCE Coalition und dem bisher selbständigen Unternehmen Acadia, das Support für VCE anbot. Der Markenname Acadia verschwindet und damit auch ein Problem für Partner, die Acadia als potenziellen Wettbewerber sahen. CEO von VCE ist wie bisher Ex-Compaq-Chef Michael Capellas. Wie Pete Koliopoulos, Vice President Of Global Channel Marketing And Channel Programs ankündigte, soll in den nächsten ein bis zwei Monaten ein eigenständiges VCE Partner Programm an den Start gehen. Außerdem soll ein Deal Registration Program Fachhändlern erleichtern, die VCE-Lösungen zu verkaufen, ohne sich einzeln jedes Mal bei VMware, Cisco und EMC separat anzumelden. Auch das Preismodell wird vereinfacht: Es gibt einen einheitlichen Preis für die Komplettlösung und es ist nicht mehr nötig, die jeweiligen Einzelkomponenten der beteiligten Hersteller zusammenzusuchen. Derzeit verkaufen bereits 120 Partner VBlocks Infrastruktur Plattformen sowie entsprechenden Support und Services. VCE hat derzeit Standorte in den USA und Irland.