Actebis Peacock vertreibt HP TippingPoint

NewsStrategie

Actebis Peacock vertreibt ab sofort das komplette Portfolio des Securityspezialisten HP TippingPoint. Die Soester vermarkten damit als einziger autorisierter HP-Distributor das komplette Networking-Portfolio von HP.

Actebis Peacock hat die Vermarktungsverantwortung für HP TippingPoint erhalten. Die Intrusion Prevention Systeme (IPS) der Marke HP TippingPoint gelten als leistungsfähige Lösungen zur Bekämpfung aktuell gefährlicher Sicherheitsbedrohungen am Netzwerkrand sowie innerhalb von Unternehmensnetzwerken. Sie sind Teil des umfassenden HP Networking-Portfolios, das von Actebis Peacock als einzigen autorisierten HP-Distributor in seiner kompletten Breite vertrieben wird.

TippingPoint beinhaltet ein umfassendes Set von Netzwerk-basierten Sicherheitslösungen, die als Einzige ihrer Art den NSS Gold Award sowie die ICSA Laps und Common Criteria Zertifizierungen erhalten haben. HP hat diese Produktsuite im Zuge der Übernahme von 3Com integriert und zusammen mit ProCurve und H3C zu einem Portfolio gebündelt, mit dem das Unternehmen seine Strategie für konvergente Infrastrukturen (Converged Infrastructure) zielstrebig vorantreibt.

„Die hochperformanten IPS Appliances von HP TippingPoint stellen eine ideale Ergänzung unseres Network und Security Portfolios für Midrange und Enterprise Umgebungen dar«, erklärt Dieter Hahn, Vice Präsident VAD Deutschland bei Actebis Peacock. Zur Unterstützung des Vertriebs stellen die Soester technische Presales-Ressourcen und einen Demo-Pool zur Verfügung.

Von der einfachen Beratung bis zu umfangreichen Consulting-Leistungen bietet Actebis Peacock den Fachhandelspartnern ein umfangreiches Mehrwertpaket an. Das breite Produktportfolio mit zahlreichen Dienstleistungen und einer effizienten Logistik im Hintergrund machen individuelle Zuschnitte für den Fachhandel möglich. Das Spektrum an VAD-Themen, die Actebis Peacock dem Fachhandel zur Verfügung stellt, ist groß: Es reicht von Lösungen im Storage- und Securitybereich über Virtualisierung/Cloud Computing und ITK-Konvergenzthemen wie Unified Communications & Collaboration bis hin zu Datacenter/Dynamic Infrastructure Lösungen und „Service-on-demand“-Konzepten zum Projektsupport.