IBM erwartet in vier Jahren 3D-Telefone

NewsProdukte

Die Top-Wissenschaftler von IBM haben einen Blick in die Kristallkugel geworfen. Im Jahre 2015 sollen auf Handys die Gesprächspartner dreidimensional erscheinen und Server ganze Städte heizen.

IBM ist sehr optimistisch in Sachen technologischer Fortschritt. Die Top-Wissenschaftler von Big Blue aus den Forschungszentren erwarten in den nächsten vier Jahren rasante Veränderungen. So sollen bis 2015 holographische Projektionen für Handys verfügbar sein. Außerdem sind Batterien zu erwarten, die Luft atmen und zehnmal länger halten als heute, und Server, die mit ihrer überschüssigen Hitze ganze Städte heizen. Computer-Programme sollen vorhersagen, wann Staus auftreten und universell installierte Sensoren genau über die Umweltbedingungen berichten. Ähnliche Vorhersagen aus dem Jahr 2006 sind nicht alle eingetroffen. So waren die IBM-Forscher etwa zu optimistisch, was die Weiterentwicklung der Sprachtechnologie angeht und die Online-Plattform Second Life wurde zum Flop.