Druckerverkauf in Deutschland wächst um 8,5 Prozent

Produkte

Im dritten Quartal 2010 wurden laut den IT Marktforschern Context in EMEA 11,1 Prozent mehr Drucker als im Vorjahr ausgeliefert (plus 8,5 Prozent in Deutschland). Das ist erheblich mehr als im zweiten Quartal 2010, als das Plus nur 6,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr betrug.

Drucken ist wieder gefragt, so die Marktforscher von Context . Und Multifunktionsdrucker (MFP) führen den Wachstumstrend an. Im dritten Quartal wurden 32,7 Prozent mehr an Geräten als im Vorjahr verkauft. Grund für den Anstieg ist die Aufbesserung der Druckerflotte, die viele Unternehmen vornehmen, um Druckkosten zu senken. Im All-In-One (AIO) Bereich stieg die Nachfrage nach Laserdruckern schneller als die Preise fallen konnten. Es wurden 26,8 Prozent mehr AIO Laserdrucker als im Vorjahr ausgeliefert (Q3). AIO Tintenstrahldrucker Shipments stiegen um vier Prozent im selben Zeitraum. Bei Kopier-MFPs stieg die Stückzahllieferung in Westeuropa sogar um 52,3 Prozent (Q3 2010, Vorjahresvergleich). AIO Laserdrucker fanden ein Umsatzplus von 19,3 Prozent, für einfache Laserdrucker waren es 18,7 Prozent.
HP führt die Riege der besten Hersteller auch dieses Quartal wieder an und verzeichnet 15,6 Prozent Anteil der gesamten Lieferungen von Druckern. Das ist ein Anstieg von drei Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal (12,6 Prozent in Q2 2010). An zweiter Stelle steht Canon (5,5 Prozent), gefolgt von Epson (4,8 Prozent), Samsung (2,7 Prozent) und Brother (2,0 Prozent).