Smartphone-Absatz fast verdoppelt

Strategie

Smartphones werden dem Fachhandel derzeit förmlich aus den Händen gerissen. Neue Herausforderer bedrängen die Platzhirsche Nokia, Research in Motion (RIM) und Apple.

81,1 Millionen Smartphones wurden laut den Marktforschern von IDC im dritten Quartal 2010 verkauft. Das sind 89,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Obwohl die neuen Windows 7 Phones im dritten Quartal noch gar nicht auf dem Markt waren, haben Anbieter wie Samsung und HTC, die auf das neue Betriebssystem setzen und bereits Android im Angebot haben, schon beeindruckende Erfolge vorzuweisen.

Für Samsung erwies sich das Android Phone Galaxy S als absoluter Renner, die Koreaner konnten ihren Absatz um 453,8 Prozent steigern und ihren Marktanteil von 3,0 auf 8,9 Prozent steigern. Die etablierten Anbieter Nokia und Research in Motion (RIM) mussten dagegen Marktanteile abgeben oder im Falle Apple nur gering ausbauen, da sie aber alle bei den Absatzzahlen im mittleren zweistelligen Bereich zugelegt haben, dürfte sie dies nicht allzu sehr grämen.

Im Einzelnen hat Nokia 61,6 Prozent mehr Geräte verkauft, Apple 90, 5 Prozent und RIM 45,9 Prozent. Das entspricht in Marktanteilen Nokia 32,7 Prozent (minus 5,6 Prozent), Apple 17,4 Prozent (plus 0,1 Prozent) und RIM 15,3 Prozent (minus 4,6 Prozent).