Symantec verlangt Spezialisierung

News

Symantec erweitert sein Partnerprogramm in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) mit zahlreichen Neuerungen. Symantec führt vier neue Spezialisierungen ein. Außerdem ist eine übergreifende Master-Spezialisierungskategorie angedacht.

Mit einem erweiterten Partnerprogramm erhöht Symantec die Anforderungen an seine Fachhändler und verlangt eine stärkere Spezialisierung und tiefere Fachkenntnisse. Im Gegenzug profitieren die spezialisierten Partner von günstigen Einkaufskonditionen und Projektschutz. Darüber hinaus erhalten sie exklusiven Zugang zu weiteren Ressourcen und Leistungen aus dem Partnerprogramm von Symantec.

Die Spezialisierungen werden künftig vorausgesetzt, um den Status Silver, Gold und Platinum zu erreichen. Einige Partner besitzen möglicherweise schon alle Voraussetzungen, um sich für gewisse Spezialisierungen zu zertifizieren, da ihr Personal bereits die nötigen Akkreditierungen erlangt hat. Auch ihre frühere Leistung bei der Opportunity Registrierung wird gewürdigt. Unter dem Strich wird Umsatz allein nicht mehr der ausschlaggebende Faktor sein für den Status eines Partners.

Partner in der Region EMEA haben nun zwölf Monate Zeit, vollständig in das neue Programm zu wechseln und die Anforderungen für die gewünschte Partnerstufe zu erfüllen. Fachhändler können ab sofort die Vorteile der neuen Programmstrukturen nutzen, indem sie sich bereits heute spezialisieren.

Symantec kündigt mit der so genannten Master-Spezialisierung zudem eine neue Kategorie an. Diese honoriert und fördert Fachhändler, die in einer bestimmten Spezialisierung besondere Kompetenzen bei Beratung, Technologie und Services aufgebaut haben. Diese Master-Spezialisierung ist Teil der Strategie, den Partnern das Geschäft mit Consulting-Services zu überlassen.

Die in dieser Partnerstufe zertifizierten Fachhändler können Kunden maßgeschneiderte Lösungen anbieten, Channel-Konflikte reduzieren und mehr Potential bei Lizenzverkäufen schaffen. Im April 2011 startet Symantec eine Pilotphase für diese Master-Spezialisierung, bevor sie auf alle Lösungsbereiche ausgedehnt wird.

Symantec führt nun vier weitere Spezialisierungen für Enterprise Security, Data Protection, High Availability und Storage Management ein. Partner in der Region EMEA können somit aus insgesamt sieben verschiedenen Spezialisierungen wählen. Drei weitere sollen bis Anfang 2011 folgen.

Enterprise Security richtet sich an Partner, die erfolgreich Endpoint-, E-Mail, Web-, Netzwerk- und Server-Sicherheitslösungen vertreiben. Solche Fachhändler sind in der Lage, neue Geschäftsmöglichkeiten zu erschließen, indem sie ihre Kunden über neue IT-Bedrohungen und deren wachsende Raffinesse und Auswirkungen aufklären.

Die Spezialisierung Data Protection eignet sich für Fachhändler, die effektive Lösungen für die Sicherung von Geschäftsdaten und Systemen bei ihren Kunden implementieren und auf diesem großen und etablierten Markt neues Geschäft generieren.

High Availability würdigt Partner, welche die Applikationen und Daten ihrer Kunden vor Ausfällen schützen und unter anderem Vorteile aus der Servervirtualisierung ziehen können.

Die Spezialisierung Storage Management richtet sich an Partner, die Kunden beim Management ihrer wachsenden Datenmengen helfen, deren Speicherauslastung verbessern und Marktpotenzial aus den exponentiell anwachsenden Daten schöpfen.

„Als erster Partner in EMEA haben wir zwei Spezialisierungen im erneuerten Symantec Partner Programm erhalten und konnten so bereits seit einigen Monaten von deren Leistungen profitieren“, sagt Dirk Martin, Managing Partner beim deutschen Symantec Partner PMCS. „Wir decken als Partner die komplette Wertschöpfungskette beim Lösungsverkauf ab, angefangen bei Beratung über Implementierung bis hin zum Support. Dank des neuen Partnerprogramms zahlen sich unsere Investitionen nun noch stärker aus: Wir können uns im Markt noch besser differenzieren, profitabler agieren und unser Wachstum vorantreiben.“