Zenk GmbH wird neuer Generaldistributor für Leadtek

NewsProdukte

Der taiwanische Hardware-Hersteller Leadtek baut seine Präsenz in Europa aus. Ab sofort ist die Zenk Gesellschaft für Systemberatung m.b.H. in München Generaldistributor für die Zero Client Produkte von Leadtek in Deutschland, beliefert werden außerdem Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Leadtek verspricht mit seinem »WinFast VP200P« ein ideales Endgerät für VMware View Desktop Virtualisierungslösungen auf Basis der PCoIP Display-Protokoll-Technologie aus dem Hause Teradici. Der Zero Client besitzt weder CPU, Betriebssystem noch Treiber oder Hard Drive und verbraucht nur 13 Watt. Er ist »VMware ready«-zertifiziert für die VMware View 4.x Desktop Virtualisierungslösung und beinhaltet, ebenso wie VMware View, den PCoIP-Chipsatz von Teradici als State-of-the-art Übertragungsprotokoll.

Für noch anspruchsvollere Lösungen bietet Leadtek zudem die WinFast VP200H Hostkarte an, die ebenfalls den Teradici PCoIP Chipsatz enthält. Die Hostkarte wird entweder in einen PC oder in Blade-PCs eingebaut, die man dann in das Rechenzentrum verbannt. Als Arbeitsplatz dient dann ebenfalls der WinFast VP200P Zero Client und ermöglicht ein Arbeiten, so als würde der PC direkt unter dem Schreibtisch stehen. Mit Hilfe der PCoIP Display-Protokoll-Technologie (verfügbar im VMware View Agent oder auf der Hostkarte) ermöglicht der Leadtek Zero Client auch ein Arbeiten mit anspruchsvollen Anwendungen wie CAD, Grafik- oder Multimedia-Programmen und bietet für die VDI Lösung ausgezeichnete Performance mit der bekannten Windows-Experience.

Andreas Zenk, Geschäftsführer der Zenk GmbH ergänzt: »Über andere Zero Clients hinaus verfügt das Leadtek Device über zwei DVI-Monitor-Schnittstellen (Dual Monitor out oft he box) und Anschlüsse für Kopfhörer, Mikrofon und Diktiergeräte. Damit eignet es sich auch für den Einsatz in Call Centern oder beispielsweise Krankenhäusern.« Ein weiteres Plus des WinFast VP200P Clients: Er lässt sich über WAN-Verbindung auch in Außenstellen einsetzen – somit ideal für Desktop as a Serive und Cloud Computing.

Anwender benötigen zum Betrieb des Clients eine VMware Infrastruktur mit VMware View 4 oder einen PC/Blade-PC mit eingebauter WinFast VP200H Hostkarte. Unterstützt werden die Betriebssysteme Windows XP/Vista /7, Linux und MAC OS.