CBL gibt Rabatt auf Datenrettung

NewsProdukteTrends

CBL Datenrettung startet eine neue Rabattaktion: Jeden Monat wird ein Hersteller oder eine Produktgruppe herausgegriffen und Kunden, die mit einem entsprechenden Datenrettungsjob zu CBL kommen, erhalten einen zehnprozentigen Rabatt. Im März profitieren Besitzer einer defekten Maxtor-Festplatte von diesem Angebot, im April bekommen Kunden mit LaCie-Geräten einen Rabatt.

Unabhängig von diesem Angebot ist die Diagnose wie immer kostenlos und eine Rechnung wird nur bei erfolgreicher Wiederherstellung der vom Kunden benötigten Zieldaten gestellt. »Kunden, die nicht über einen unserer Partner vermittelt werden, sondern sich direkt mit ihrem Datenverlust-Problem an uns wenden, empfinden ihren Fall oft als sehr speziell und fragen: ‘Machen Sie das auch?’« erklärt Channelmanagerin Gerlinde Wolf im deutschen Labor von CBL Data Recovery Technologies. »Die Antwort lautet generell ‘Ja, alle Hersteller, alle Arten von Datenträgern, alle Betriebssysteme.’ Um unsere Vielseitigkeit deutlicher zu machen, greifen wir jetzt jeden Monat ein Beispiel heraus.«

Für die jeweiligen Rabattaktionen kann man sich auf der Internetseite von CBL Datenrettung anmelden. Begleitend zur jeweiligen Aktion finden sich dort Informationen zu den Herstellern, typischen Datenverlustszenarien und der Beziehung, die CBL zu diesen Herstellern hat. »Wir sind seit Jahren mit allen wichtigen Herstellern von Festplatten, Flashspeichern, Magnetbändern oder Speichersystemen im Gespräch, teils um technologische Einblicke zu gewinnen mit denen wir unsere Methoden verbessern, teilweise zum Aufbau von Kooperationen«, erklärt Bill Margeson, CEO und Gründer von CBL. »Es ist für die Hersteller immer schwierig, sich mit dem Versagen ihrer Produkte und dem damit verbundenen Datenverlust auseinander zu setzen, aber der Dialog zwischen Hersteller und Datenretter ist für alle Beteiligten von großem Nutzen – nicht zuletzt für den Anwender der Daten verloren hat.«