Handelshaus Melchers setzt bei SAP auf SNP Dragoman

News

Das internationale Handelshaus hat den SNP Dragoman eingeführt, um seine SAP-Eigenentwicklungen schneller und einfacher zu übersetzen. In der Endstufe sind bis zu zehn Zielsprachen geplant.

Die Lösung stellt die Customizing-Texte den Übersetzern offline zur Verfügung und spielt sie nach der Bearbeitung ins SAP-System zurück. Da die Übersetzer nicht mehr direkt am SAP-Programm arbeiten müssen, spart Melchers aufwändige Schulungen und Zugangsberechtigungen. Zudem werden die Fehlerraten reduziert, die durch Fehlbedienungen entstehen: Der SNP Dragoman trägt damit zu kürzeren Projektlaufzeiten bei.

Das Handelshaus hat einen hohen Übersetzungsbedarf. So wird der SAP R/3-Standard laufend um Eigenentwicklungen ergänzt, die auch in den weltweiten Tochtergesellschaften zum Tragen kommen. Bislang nahmen sich die Übersetzer die Customizing-Tabellen und die Eigenentwicklungen direkt am SAP-System vor, was spezielle SAP-Kenntnisse und -Zugriffsrechte voraussetzte. Trotzdem war es für die Übersetzer oft schwierig, sich in den komplexen SAP-Umgebungen zurechtzufinden. So konnte es geschehen, dass die Übersetzungen in einer falschen Zielsprache abgelegt wurden. Diese Fehler zu korrigieren, verursachte Melchers einen hohen Zeit- und Kostenaufwand.

Anders der SNP Dragoman: Er speichert den aktuellen Arbeitsvorrat, den die Mitarbeiter der IT-Abteilung identifizieren, in eine Microsoft Excel-Datei auf den Arbeitsplatz der Anwender. Von dort aus werden die Customizing-Tabellen an einen oder mehrere Übersetzer verteilt. Dabei werden bereits vorhandene SAP-Übersetzungen berücksichtigt. Ebenso weist der SNP Dragoman auf die maximal möglichen Feldlängen von Übersetzungen hin, was gerade in Unicode-Umgebungen von Vorteil ist: So werden in den möglichen Zielsprachen die Feldlängen nicht überschritten. Nach der Bearbeitung lädt der SNP Dragoman die Texte zurück ins SAP-System.

Das Handelshaus Melchers hat den SNP Dragoman eingeführt, ohne dass die Anwender speziell geschult werden mussten. »Von der Installation bis zum Betrieb war es ein sehr kurzer Weg, es handelt sich um ein sehr einfach zu bedienendes, effizientes Werkzeug«, unterstreicht Uwe Schmitz, SAP Senior Consultant der IT-Abteilung von Melchers, die Anwenderfreundlichkeit des SNP Dragoman. Den größten Nutzen, so Schmitz, bietet die Entkopplung der Übersetzungstätigkeit von der technischen SAP-Umgebung: »Wir können unsere Übersetzer direkt an den Excel-Dateien arbeiten lassen, sie sind von der technischen SAP-Umgebung vollkommen losgelöst.«

In der Endstufe will Melchers den SNP Dragoman für die Übersetzung von SAP-Eigenentwicklungen in bis zu zehn Zielsprachen nutzen. Quellsprachen sind meist Deutsch und Englisch.