Western Digital betritt den SSD-Markt

Produkte

Der Festplattenproduzent hat mit Silicon Systems für 65 Millionen US-Dollar einen Hersteller von Solid-State Drives übernommen.

Das Produktportfolio von SiliconSystems umfasst Solid-State Drives (SSD) mit den Schnittstellen SATA, EIDE, PC Card, USB sowie CF in 2,5-Zoll, 1,8-Zoll, CF und anderen Formfaktoren. Seit dem Start im Jahr 2002 hat Silicon Systems Millionen seiner SiliconDrive-Produkte verkauft. Unter den Kunden finden sich zahlreiche Firmen aus den Bereichen Netzwerk-Kommunikation, Embedded Computing sowie Medizin-, Militär-, Luft- und Raumfahrtindustrie. Auf diese Märkte entfiel 2008 ungefähr ein Drittel des weltweiten Solid-State-Drive-Umsatzes.

»Der Zusammenschluss wird zur Ertrags- und Gewinnsteigerung beitragen«, glaubt WD-Chef John Coyne, »da SiliconSystems eine starke Position als zuverlässiger Anbieter innerhalb des gut etablierten, 400 Millionen US-Dollar schweren Embedded System Segments innehat. In erster Linie werden aber das Know-how und die technische Expertise von SiliconSystems unsere Entwicklungsprogramme von SSDs für Netbook-, Client- und Enterprise-Märkte beschleunigen. In Zukunft werden wir eine noch breitere Auswahl an Speicherlösungen anbieten können, um alle Wünsche und Anforderungen unserer Kunden zu befriedigen.«

WD beginnt ab sofort mit der Integration von SiliconSystems, das demnächst als WD Solid-State Storage Business Unit die bestehenden Business Units von Western Digital – Branded Products, Client Storage, Consumer Storage und Enterprise Storage – ergänzen wird. »Mit WDs starker Bilanz, Umsatzstärke sowie Betriebs- und Logistik-Kompetenzen werden wir deutlich schneller unsere bestehenden Märkte durchdringen können«, erklärt Michael Hajeck, einer der Gründer und CEO von SiliconSystems und ab jetzt Senior Vice President und General Manager von WDs Solid-State Storage Business Unit. »Zugleich werden wir zusammen mit WD in der Lage sein, neue Solid-State Drives zu entwickeln und somit unser gesamtes Produktportfolio zu erweitern.«