Online-Führer durch den Web 2.0-Dschungel

Strategie

Ein neues kostenloses Lexikon zeigt die wichtigsten Web 2.0-Seiten und erklärt Fachbegriffe auch für Mobiles Web 2.0.

Auch auf die Gefahr hin, Eulen nach Athen zu tragen: Android ist kein Crewmitglied der Enterprise, ebenso wenig wie Enterprise 2.0 etwas mit dem Raumschiff zu tun hat. Cloud-Computing schickt die User nicht in Gedanken über die Wolken, sondern vielmehr ihre Software ins Internet. GNU ist kein afrikanisches Steppentier, Gadget hat nichts mit dem Inspektor zu tun und Ajax ist kein Putzmittel.

Die Evolution des World Wide Web schreitet voran und Web 2.0-Geschäftsmodelle werden das Internet auch zukünftig stark verändern, glaubt man bei der Werbe-Agentur KMF und der Düsseldorfer Unternehmensberatung Anxo Management Consulting. Damit die Nutzer den Überblick nicht gänzlich verlieren, hat man das im Dezember 2007 zum ersten Mal erschienene Web 2.0-Lexikon nun noch einmal vollständig überarbeitet und erweitert.

Das Dossier erklärt auf insgesamt 82 Seiten nicht nur die attraktivsten Web 2.0-Seiten, sondern verspricht zudem einen sehr guten Überblick über die gebräuchlichsten Vokabeln aus der Web 2.0-Community. »Der User ist im Web 2.0 Redakteur, Kommentator und Networker, er gestaltet und organisiert sein Informations- und Beziehungs-Management selbständig«, erläutert Anxo Geschäftsführer Ralf Strehlau. »Der Wandel im Internet stellt neue Anforderungen an die Kommunikation, das Marketing, den Vertrieb und die interne Unternehmensorganisation. Mit unserem Dossier liefern wir den Entscheidern in Unternehmen, die sich nicht täglich mit diesen Veränderungen beschäftigen, einen schnellen Überblick über die wichtigsten Seiten und Begriffe im Web 2.0.«

Anxo Geschäftsführer Ralf Strehlau

Kai Pohlmann General Manager KMF Online ergänzt: »Jetzt wird nicht nur das Internet Teil der Kommunikation, sondern jeder einzelne Mensch, der willens ist, sich zu involvieren. Die User haben das realisiert und bewerten, kommentieren, ergänzen Produkte und Prozesse. Noch tun sich die Unternehmen schwer mit der Erkenntnis, dass das Internet einen ständig offenen Rückkanal hat. Umso wichtiger ist es, dass das Wissen um die Mechaniken ausgeweitet wird. Besonders wichtig ist der Teil über das mobile Web 2.0, da die Bedeutung des Handys in diesem Bereich noch weitgehend unterschätzt wird.« Vor allem mittelständischen Unternehmen soll das Nachschlagewerk weiterhin einen schnellen Überblick und unkomplizierte erste Hilfestellung im Umgang mit dem Web 2.0 bieten.

Das Web 2.0-Lexikon kann kostenlos herunter geladen werden.