19. Oktober 2017

Ubuntu 17.10 setzt auf GNOME

Die Desktopumgebung löst früher als ursprünglich geplant die umstrittene Unity-Oberfläche ab. Zudem verzichtet Ubuntu nun auf eine 32-Bit-Version für Desktops und Server. Support erhält Ubuntu 17.10 bis Juli 2018.