CANCOM SE kauft HPM Networks

News

Mit der Akquisition der HPM Networks will das Münchner Systemhaus CANCOM sein Cloud Computing Geschäft ausbauen und den Grundstein für den Markteintritt in den USA legen.

CANCOM SE hat die im kalifonischen Silicon Valley angesiedelte HPM Networks vollständig übernommen. HPM Networks fungiert als VAR (Value Added Reseller) im Cloud Infrastruktur Umfeld und ist größter HP Enterprise Group Partner an der Westküste und drittgrößter VMware Partner im Westen der USA. HPM Networks ist zertifiziert als einer der ersten HP Cloud Center of Excellence-Partner. Weitere strategische Partnerschaften bestehen zum Beispiel mit Cisco, Microsoft, EMC und Palo Alto Networks.

HPM Networks beschäftigt 48 Mitarbeiter. Zu den Kunden zählen etwa twitter, Workday, GAP, Williams-Sonoma und Juniper Networks. In 2013 erwirtschaftete HPM Networks einen Umsatz in Höhe von 55 Mio. USD (ca. EUR 40 Mio. Euro). Ein Teil davon sind Vermittlungsgebühren, die im Rahmen des Agent-Programms mit HP für Direktlieferungen zum Kunden gewährt werden. Der gesamte Außenumsatz inklusive der 82 Mio. USD Umsatz im Rahmen dieses Agent-Programms mit HP beläuft sich in 2013 auf 133 Mio. USD (ca. 98 Mio. Euro). Das um Einmaleffekte bereinigte EBITDA in 2013 beträgt 4,5 Mio. USD (ca. 3,3 Mio. Euro). Der Kaufpreis setzt sich zusammen aus einer Einmalzahlung in Höhe des zweifachen bereinigten EBITDA 2013 sowie einer Earn-Out-Komponente zur Bindung des Top-Managements über die nächsten Jahre.

Es bleibt abzuwarten, ob sich die Hoffnungen von CANCOM auf Synergie-Effekte erfüllen. Mehrere mittelständische deutsche IT Firmen, wie etwa SER, Easy oder Ceyoniq, haben für ihre USA-Abenteuer schwer büßen müssen.

Lesen Sie auch :