Fujitsu baut Channelgeschäft um

NewsRetail
Jörg Brünig, Senior Director Channel bei Fujitsu Technology Solutions Deutschland.

Fujitsu stellt seine Vertriebsorganisation neu auf. Es soll einen stärkeren Fokus auf den Mittelstand geben.

Fujitsu will die Ansprache für seine deutschen Partner stärker regional angehen. Fujitsu adressiert die deutschen Channelpartner künftig über insgesamt 45 Regional Sales Manager, die für das gesamte Portfolio von Fujitsu verantwortlich sind: Sowohl für die Hardware, als auch für Lösungen und für Services. Die Partner haben künftig einen Ansprechpartner, mit dem sie das komplette Geschäft abwickeln.

Die vertriebliche Zuständigkeit für das Channelpartner- sowie das Mittelstandsgeschäft werden künftig im neuen Bereich Channel Managed Accounts (CMA) zusammengeführt. Ziel ist es, das Partnergeschäft weiter zu stärken und den gemeinsamen Umsatz zu steigern. Die Leitung hat Jörg Brünig, Senior Director Channel Deutschland, inne, der ab sofort auch komplett das Mittelstandsgeschäft verantwortet. Zudem gibt es seit dem 1. Oktober einen neuen Partnerbeirat.

Jörg Brünig, Senior Director Channel bei Fujitsu, erklärt: “Seit vielen Jahren hat es sich erwiesen, dass die Kompetenz und das spezifische Know-How unserer Vertriebspartner in Kombination mit unseren leistungsstarken Produkten und Lösungen der Schlüssel für erfolgreiche Projekte im Mittelstand sind. Dieses Erfolgsmodell werden wir permanent weiterentwickeln, um neue, attraktive Geschäftsmöglichkeiten für unsere Partner darzustellen.“

Insgesamt werden im Rahmen der Neuorganisation vier Bereiche mit den Partnern gestaltet: Erstens das Partnermanagement, das sich auf die Geschäftsentwicklung mit den Corporate Partnern, den Kooperationen und den DataCenter-Partnern konzentriert. Zweitens das Regional Sales Management: Der regionale Vertrieb des CMA verbindet die Aufgaben des bisherigen Partnermanagers mit denen des Mittelstandsvertriebes des ehemaligen CMM. Drittens die Distribution: Gemeinsam mit der Distribution positioniert Fujitsu wie bisher Produkte, Lösungen und Services für die Vertriebspartner. Und viertens das Channel Development: Es entwickelt auf den Channel in Deutschland zugeschnittene Produkt- und Lösungsprogramme. Zudem gibt es seit dem 1. Oktober einen neuen Partnerbeirat für die Länder Deutschland, Österreich und die Schweiz. Der Partnerbeirat fungiert als Sprachrohr des Channels.

Lesen Sie auch :