Lantronix schließt Partnerschaft mit Ingram Micro

NewsStrategie

Ingram Micro wird europaweit als Distributor für Lantronix fungieren und sich sich dabei auf die Produktfamilie für IT- und Rechenzentrumsverwaltung konzentrieren.

Ingram Micro Europe erweitert das Distributionsnetzwerk von Lantronix auf Deutschland, Österreich, Schweiz und weitere Länder. Christopher Mori, Senior Business Manager bei Ingram Micro Europe, sagt: „Lantronix genießt weltweit einen guten Ruf als innovativer und führender Anbieter von M2M-Konnektivitätslösungen, die benutzerfreundlich und leicht bereitzustellen sind, umfangreiche Funktionalität enthalten und den Kunden ein hervorragendes Kosten-Nutzen-Verhältnis bieten Lantronix ist bereits seit über 15 Jahren ein geschätzter Geschäftspartner von Ingram Micro in den USA, und wir freuen uns darauf, diese Beziehung zu erweitern, indem wir auch unseren Kunden in Europa die gesamte Palette der innovativen, preisgekrönten Produkte von Lantronix für die Netzwerkanbindung und Verwaltung von Geräten anbieten.“

„Wir freuen uns, dass wir unsere starke Partnerschaft mit Ingram Micro, einem weltweit führenden Anbieter von IT-Produkten, auf Europa erweitern“, sagt Kurt Busch, CEO von Lantronix. „Diese strategische Partnerschaft wird die Produkte von Lantronix für die IT-Verwaltung, die Geräteverwaltung und die Netzwerkanbindung externer Hardware in Europa bekannter machen. Dies ist ein wichtiger Teil unserer Wachstumsstrategie, da wir planen, unseren Vertrieb weltweit auszubauen. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Team von Ingram Europe.“

„Die neue Beziehung mit Ingram soll den Vorstoß in den IT-Markt in unserer Region beschleunigen. Hier bietet sich uns momentan noch viel Raum“, kommentiert Martin Poppelaars, Vice President EMEA Sales bei Lantronix. „Indem wir die Marktkenntnisse, die zahlreichen Co-Marketing-Programme und die weitreichenden Vertriebskanäle von Ingram nutzen, können wir außerdem die Durchdringung unserer vorhandenen Märkte verbessern und die Marke Lantronix in ganz Europa präsenter und bekannter machen.“

Lesen Sie auch :