HP plant Touchpad-Nachfolger

NewsProdukteRetail

HP wird in nächster Zeit definitiv einen neuen Tablet-Computer herausbringen. Über die Zukunft der Personal Systems Group wird wohl noch im Oktober entschieden.

„Ein neues HP Tablet mit Windows Betriebssystem kommt demnächst nach Europa und wir sind dem Tablet Markt verpflichtet“, so die klare Ansage von Eric Cador, Senior Vice President, Personal Systems Group – HP EMEA. „Wir müssen am Tablet arbeiten und werden an diesem Geschäft teilnehmen.“ Wie es dagegen mit der Personal Systems Group (PSG) weitergeht, ob es beim Status Quo bleibt oder zu einem Spin-Off kommt, konnten auf dem Canalys Channels Forum weder Cador noch HP-Board-Mitglied Ann Livermore definitiv sagen. Gerüchte über eine Entscheidung am 21. Oktober waren in den Hallen zu hören. Livermore machte klar, dass die neue Chefin Meg Whitman auf eine rasche Entscheidung drängt. Laut Livermore wird die Diskussion von vier Personen geführt, ihr selbst, Meg Whitman, PSG-Chef Todd Bradley und Finanzchefin Kathie Lesjak. Cador schloss auch einen Verkauf nicht völlig aus, nannte das aber eine unwahrscheinliche Variante.

Und um gegen die Verunsicherung bei Endkunden und Partnern anzugehen, setzt HP auf eine große Marketing-Kampagne und will in den kommenden vier Monaten mehr Geld für Werbung ausgeben in den vergangenen 20 Monaten. Die Kampagne steht unter dem Motto „Everything on HP“. Im Channel-Programm sind dagegen keine größeren Änderungen geplant. Verächtlich äußerte sich Cador über die Bestrebungen von Dell, HP-Partner abzuwerben: „Verschwenden Sie nicht Ihre Zeit!“

Lesen Sie auch :