Sybase SQL Anywhere 12: Karten für iPhone

NewsStrategie

Sybase hat seiner mobilen Datenbank Sybase SQL Anywhere mit der Version 12 ein Facelift verpasst. Jetzt unterstützt die Software Karten für das Apple iPhone.

SQL Anywhere 12 ist die Kernkomponente der Sybase Mobility Platform und wird gestützt von einer Community von über 20.000 Entwicklern.
Neu sind einige Mobilitätstools, um umfangreiche Synchronisations-umgebungen auf verschiedenen Geräteplattformen effektiv verwalten, überwachen, diagnostizieren und bereitstellen zu können. Mit der Ergänzung von iPhone-Support für SQL Anywhere 12 ist Sybase derzeit der einzige Datenbankanbieter, der derartige Funktionen für Blackberrys, Windows Mobile-Smartphones und iPhones anbietet. Die Mobilink Synchronisation bindet Mobil-Geräte wie iPhone, Blackberry, Windows Mobile, Laptop ein in Enterprise-Software wie SAP. Mobilink kommuniziert dabei mit dem Client Ultralite, der das jeweilige Gerät anspricht und jetzt auch für das Apple iPhone verfügbar ist. Ultralite für iPhone ist integriert in SQL Anywhere für Mac und hat die gleiche Code Basis wie Ultra Lite für Windows und Linux.

Der Spatial-Support ist ein Highlight der Version 12: Geographische Informationen können jetzt dargestellt werden, unterstützt werden zweidimensionale und dreidimensionale Darstellungen mit Längen- und Breitengraden. Der  Spatial-Support ermöglicht die Nachverfolgung (Tracking), Location-basierte Abfragen, Management und Synchronisation von Spatial-Daten, Unterstützung der OGC- und SQLMM-Standards für raumbezogene Daten und APIs, nativen Import von Shape-Dateien und integrierte Funktionen für den Export in KML-, GML- und SVG-Formate. Die in der Datenbank vorhandenen Informationen können dabei beispielsweise als KML-Datei nach Google Earth exportiert werden, um in einer fotorealistischen Darstellung angezeigt zu werden. Auch ist es möglich, einen Web-Service einzurichten, etwa eine Deutschland-Karte und diese mit der in der Datenbank enthaltenen Daten zu verknüpfen. Bei der Abfrage der geographischen Daten (Spatial Queries) kann nach Punkten und Distanz gesucht werden.