Neues von Igel: Monitor und Thin Client in einem

Produkte

Der neue Igel UD9 mit integriertem 21,5-Zoll-TFT-Display und schnellem Intel Atom-Prozessor soll ein breites Einsatzspektrum abdecken – auf Wunsch inklusive Touchscreen, Smartcard-Reader und WLAN-Unterstützung.

Der Thin Client-Hersteller präsentiert einen High-End Thin Client mit integriertem 21,5 (54 cm)-Zoll-Widescreen-Display. Mit zahlreichen Schnittstellen und integrierbaren Optionen wie Touchscreen, WLAN und Smartcard-Reader eröffnet der neue IGEL UD9 ein breites Einsatzspektrum – angefangen beim Point-of-Sale (POS) im Groß- und Einzelhandel, über repräsentative oder räumlich beschränkte Arbeitsumgebungen im Gesundheits- oder Finanzwesen, bis hin zu Kiosk- und Rechercheterminals in öffentlichen Einrichtungen und Bibliotheken.

Mit Intel Atom N270-Prozessor und 1 GB RAM scheint ausreichende Performance, insbesondere im Hinblick auf virtuelle Desktop-Infrastrukturen (VDI), Multimedia und Web-Applikationen gegeben. Zugleich soll der UD9 mit 38 Watt im Betrieb (Leerlauf) und 2 Watt im Standby sehr sparsam sein. Das 21,5-Zoll-Widescreen-Display bietet eine Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixel. Für den Zweibildschirmbetrieb lässt sich mittels VGA-Ausgang ein zusätzlicher Monitor ansteuern. Der optional integrierte Smartcard-Reader bildet eine effiziente Basis für sichere Zwei-Faktor-Authentifizierungslösungen und Multi-User-Szenarien mit räumlich wechselnden Arbeitsplätzen.

Mit zahlreichen Schnittstellen und Optionen inklusive Touchscreen eignet sich der Igel UD9 insbesondere für den Point-of-Sale, z.B. als Präsentations-, Kassen- oder Webterminal. Die Standardanschlüsse beinhalten fünf USB 2.0- und zwei PS/2-Anschlüsse sowie zwei serielle Schnittstellen und einen Parallelport. Die Audio-Anschlüsse umfassen Line-out, Line-in und Mic-in. Ergänzend zur 1-Gbit-Ethernet-Schnittstelle bietet IGEL für den UD9 eine WLAN-Option nach 802.11 b/g/n-Standard.

Käufer haben die Wahl zwischen den beiden Thin Client-Betriebssystemen IGEL Linux (IGEL UD9-730 LX ohne Touchscreen / IGEL UD9-730 LX mit Touchscreen) und Microsoft Windows Embedded Standard 2009 (IGEL UD9-730 ES ohne Touchscreen / IGEL UD9-730 ES mit Touchscreen). In beiden Fällen steuert der Hersteller sein größtes Firmwarepaket (Advanced) bei. Die darin enthaltenen Softwareclients bieten Zugriff auf alle gängigen Server Based Computing- und Virtual Desktop-Umgebungen, wie z.B. Citrix XenAppTM /Citrix XenDesktopTM, Microsoft Remote Desktop Services und VMware ViewTM. Zusätzlich beinhaltet das Advanced-Paket weitere lokale Funktionalitäten wie Multimediawiedergabe, Internet-Browser, Terminalemulationen für den Host-Zugriff, SAP GUI und einen SIP-Client für VoIP. Das platzsparende und repräsentative Endgerät eignet sich somit für den parallelen Einsatz in Umgebungen mit Server Based Computing, Mainframe, Cloud Services und nicht zuletzt VDI inklusive Multimedia- und USB
 -Redirection.

Wie bei allen Universal Desktop-Modellen ist die IGEL Universal Management Suite (UMS) Teil des Lieferumfangs. Die branchenführende Software gestattet eine effiziente und sichere Fernadministration und Verwaltung sämtlicher IGEL Thin Clients im Netzwerk (LAN und WAN). Den Funktionsumfang der UMS erweitert IGEL kontinuierlich. Die jüngsten Features sind eine integrierte Asset Management-Lösung, ein zeitsparendes Firmware-Update Tool sowie ein Support Wizard.

Die Markteinführung erfolgt Anfang Mai 2010. Der geplante Endkundenpreis wird bei 699 Euro für den IGEL UD9-730 LX und bei 799 Euro für den IGEL UD9-730 ES beginnen (jeweils unverbindliche Preisempfehlung exkl. MwSt.). »Mit dem IGEL UD9 stellt Igel erneut unter Beweis, wie gut sich Design, Performance, Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit im Thin Client Computing vereinen lassen«, meint Igel Product Marketing Manager Florian Spatz.

Lesen Sie auch :