IBM startet Initiative zur Unterstützung der Softwarepartner

News

Die Initiative beinhaltet neue Verkaufs- und Technik-Ressourcen für IBM Softwarepartner. Die Partner sollen damit schneller neue Geschäftsmöglichkeiten angehen können.

Das Programm sieht eine Reihe neuer Maßnahmen vor: So wird IBM neue Sales-Leads aus dem mittleren Marktsegment im Wert von unter 50.000 Euro an autorisierte Softwarepartner weitergeben. Außerdem ruft man ein Zertifizierungsprogramm für Cloud Computing-Architekturen ins Leben, das Ausbildung und Cloud-Geschäftsmodelle umfasst. Darüber hinaus stellt IBM seinen Partnern direkten Zugang zu mehr als 130 Branchen-Trainings online und in lokalen Niederlassungen zur Verfügung.

Die neue IBM Initiative soll die Partner darin unterstützen, sich die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten für den Wandel im 21. Jahrhundert anzueignen. Im Rahmen der IBM Software Value Plus Skills-Initiative können die Partner entscheiden, für welche Produkte des IBM Softwareportfolios sie zertifiziert und autorisiert werden wollen – je nach ihrem Geschäftsmodell oder ihrer Branche, wie zum Beispiel: Gesundheitswesen, Finanzen, Handel, Behörden, Telekommunikation, Öl und Chemie, Energie und Versorgung.

60 Prozent der IBM Softwarepartner erwarten sich von der Teilnahme an der IBM SoftwareValue Plus Skills-Initiative ein Ansteigen ihrer Profitabilität für das Jahr 2010 und darüber hinaus. Das ergab eine neue weltweite Umfrage unter den Business Partnern, die IBM bei Ronin in Auftrag gegeben hat. Der gleiche Anteil an Top-Softwarepartnern glaubt, dass sie durch den Verkauf von IBM Software mehr Umsatz mit Hardware, Software und Services machen als die Top-Softwarepartner anderer Hersteller. 50 Prozent der IBM Top-Softwarepartnern geben an, dass Cloud Computing in den nächsten zwei Jahren der wichtigste Treiber für mehr Profitabilität sein wird. Ebenso viele sehen in den Beratungsdienstleistungen ihre größten Chancen im Cloud-Geschäft.

Als Reaktion auf die Ergebnisse dieser Umfrage stellt IBM im Rahmen der neuen Skills-Initiative nun folgende Ressourcen zur Verfügung:

    * Automatische Übermittlung von Sales-Leads – Über das IBM Global Business Partner-Portal erhalten autorisierte IBM Softwarepartner ab sofort automatisch neue Sales-Leads aus dem Mittelstand im Wert von unter 50.000 Euro. IBM kontrolliert die eingehenden Sales-Leads, analysiert die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten und benachrichtigt qualifizierte und autorisierte IBM Softwarepartner, falls diese in dem jeweiligen Land verfügbar sind.

  * Zertifizierungen für Cloud-Architekturen – Autorisierte IBM Softwarepartner haben die Möglichkeit, eine Zertifizierung für das Design von Public- und Private-Cloud-Lösungen auf Basis der von ihnen vertriebenen Software zu erhalten. Zu dieser Zertifizierung gehört die Nutzung einer von IBM erstellten Dokumentation, welche Softwarepartner bei der Strukturierung von Kundensituation auf Basis bewährter Geschäftsmodellen hilft. Darüber hinaus können Softwarepartner an neu eingeführten Cloud-Camps teilnehmen, die weltweit in den Niederlassungen und Innovationszentren durchgeführt werden.

    * Trainingsangebot zu Technologien und Lösungen – IBM Softwarepartner können erstmals an der Seite von IBM Software Sales-Teamkollegen Schulungen zu den wichtigsten Themen und Trends des Marktes, der Strategie von IBM in der Softwareindustrie, den Lösungen sowie zu den Industry-Frameworks der IBM wahrnehmen. 2010 wird es weltweit mehr als 130 dieser Schulungen geben, die entweder in den IBM Innovation Centern stattfinden oder online über die virtuellen Industry-Summits durchgeführt werden.

»Unsere Partner suchen stets nach neuen Wegen, den Kunden ihren geschäftlichen Nutzen aufzuzeigen und sich von ihrer Konkurrenz zu unterscheiden«, erklärt Philip Gallagher, Global President bei Avnet Technology Solutions, einem Value Add Distributor von IBM. »Mit Initiativen wie Software Value Plus können Partner ihre Sales-, Marketing- und Technologie-Kenntnisse vertiefen und somit den Anforderungen ihrer Kunden besser nachkommen sowie ihre Gewinnmargen erhöhen.«

»Kunden erkennen den Wert der Zusammenarbeit mit erfahrenen Partnern bei der Entwicklung und Implementierung von Lösungen, die ihr Geschäft transformieren können«, konstatiert Nicolas Jabbour, CEO bei Prolifics, einem IBM Premier Business Partner. »Unser primäres Ziel ist es, zum Erfolg unserer Kunden beizutragen. Viele sind auf Grund unserer Fähigkeiten im Geschäftlichen wie im Technischen bereits zu Prolifics gewechselt. Der Fokus der IBM, ihren Softwarepartnern neue und relevante Fähigkeiten zur Seite zu stellen, ergänzt unsere Kernkompetenzen als Systemintegrator.«

Die neu angekündigten Ressourcen werden durch die Initiative IBM Software Value Plus bereitgestellt, um Software Partner beim Aufbau technischer sowie marketing- und vertriebsbezogener Fähigkeiten zu unterstützen, die sich auf das Software Portfolio der IBM sowie Wachstumsfelder wie Geschäftsanalysen, Collaboration und Transformation beziehen. IBM wird Software Value Plus durch zusätzliche Ressourcen zu Bedarfsgenerierung, begleitenden Marketingmaßnahmen und technischen Fähigkeiten für ihre Software Partner 2010 weiter ausbauen.

»Unsere IBM Business Partner sind der Schlüssel zum Erfolg am Markt und wir wollen weiter in neue Ressourcen investieren, um diesen Erfolg dauerhaft sicherzustellen«, postuliert Sandy Carter, Vice President der IBM Software Group Business Partners. »Diese neue Initiative stellt unseren Partnern dasselbe Trainingsprogramm und Material zur Verfügung, das wir auch unserem Vertriebsteam bieten. Deswegen bieten wir in den Augen unserer Partner die besten Chancen und Belohnungen für diejenigen an, die in unser Software-Portfolio investieren, um Kunden besser zu bedienen, neue Märkte zu erschließen und in neue Branchen zu verkaufen.«