Devil mit neuem Geld und neuen Köpfen

News

Sympathy for Devil: Die Gesellschafter investieren in nachhaltiges Wachstum, Vertriebschef Jörg Hasselbach leitet zukünftig auch den Einkauf und die Organisation von Business Units zielt auf eine optimierte Marktdurchdringung.

Mit dem Vertrauen und der Investitionskraft der neuen Gesellschafter will das Management der Devil AG die wiedergewonnene Planungssicherheit nutzen, um das am 1. Juli beginnende Finanzgeschäftsjahr mit verstärkter Kapitalkraft zu starten. In Abstimmung mit dem neuen Aufsichtsratsvorsitzenden Tillmann J. Peeters gilt das Ziel, auf profitablem Niveau nachhaltig zu wachsen. »Finanzpartner bewerten die erzielte Eigentümerstruktur und unsere Geschäftsplanung sehr positiv. Das ermöglicht uns wieder mehr Optionen im zuletzt eingeschränkten Volumengeschäft. Devil ist zurück. Wir gehen gestärkt und mit ehrgeizigen Zielen aus den vergangenen Turbolenzen hervor«, erklärt Axel Grotjahn, Vorstand und CEO des Braunschweiger Distributors.

Axel Grotjahn, Vorstand und CEO

Jörg Hasselbach, ab sofort Vertriebs- und Einkaufsleiter

Auch personelle Veränderungen begleiten die Aufbruchstimmung im Devil-Team. Ab sofort übernimmt der bisherige Gesamtvertriebsleiter Jörg Hasselbach auch die Gesamtleitung des Einkaufs. Hasselbach ersetzt den scheidenden Luis da Silva und organisiert bereits die Neustrukturierung von Einkaufs-, Produkt- und Absatzmanagement. Im Mittelpunkt steht dabei die Aufstellung von zunächst zwei Business Units (BU).

Der bisherige Produktmanager Andreas Dudda wird dabei künftig die BU Components & Software leiten. Hannes Kopetz, zuvor Leiter Absatzmanagement, übernimmt die Verantwortung für die BU Computing & Peripherals. Im Zuge der Neuausrichtung zieht der komplette Einkauf in das im letzten Jahr neu gebaute Vertriebsbüro. Mit 1000 Quadratmetern Fläche steht hier ausreichend Platz zur anstehenden Teambildung zur Verfügung. Den seit April dieses Jahres geplanten Umzug haben die Teams bereits abgeschlossen.»Einkauf und Vertrieb rücken enger zusammen, um den Warenfluss noch effektiver und schneller zu steuern. Mit der optimierten Kommunikation innerhalb der Business Units erarbeiten wir uns dauerhaft entscheidende Vorteile, die Devil deutlich stärker in den Fokus des Fachhandels rücken werden«, meint Hasselbach, ab sofort Vertriebs- und Einkaufsleiter der Devil AG.

Lesen Sie auch :