Ungewissheit vorbei, Devil ist wieder frei

News

Nach teuflischen Turbulenzen ist der IT-Großhändler ab sofort wieder selbstständig am Markt aktiv. Nach der Loslösung von der insolventen Muttergesellschaft führen Axel Grotjahn und Torsten Matthies als Vorstände den Ausbau des Geschäftsmodells in eine hoffentlich bessere Zukunft.

Die Gläubigerversammlung der Tulip Beteiligungs-GmbH, die 100 Prozent der Anteile an der Devil AG hält, hat in ihrer Zusammenkunft am 20. Mai den Weg freigegeben für eine, wie es nun aus Braunschweig heißt, nachhaltige Weiterentwicklung des Unternehmens: Sämtliche Anteile wurden vom Insolvenzverwalter der Muttergesellschaft, Rechtsanwalt Christoph Kirchberg von der Kanzlei Leistikow & Partner in Braunschweig, an eine Erwerbergesellschaft veräußert.

Management und Mitarbeiter begrüßen den Verkauf der Unternehmensanteile und sehen darin eine Sicherung der Zukunftsoptionen für ihre Firma, wie in einer offiziellen Mitteilung hierzu zu lesen ist. Axel Grotjahn und Torsten Matthies werden weitherhin das Unternehmen führen und stehen bei Kunden und Lieferanten für die »Kontinuität des bewährten Geschäftsmodells«.

Unter der Führung der DAM Capital Group, einem Anbieter von flexiblen Finanzierungslösungen für europäische Mittelstandunternehmen, soll jetzt ein Konzept zur Entwicklung künftiger Geschäftsmöglichkeiten sowie zu höherer Profitabilität entwickelt werden.

Lesen Sie auch :