Kaseya bringt IT-Flatrate für Fachhändler

News

Der US-amerikanische Anbieter von IT-Automatisierungslösungen expandiert nach Deutschland. Mit Thomas Hefner und Alexander Lodenkemper als Regional Sales Manager hat das Unternehmen für den Start zwei erfahrene Channelspezialisten aus Maxdata-Zeiten an Bord genommen.

Das Unternehmen beliefert IT-Dienstleister und IT-Abteilungen innerhalb von Unternehmen mit einer Software-Plattform für die IT-Automatisierung. Mit Kaseya Managed IT Services sollen IT-Abteilungen in Unternehmen ihre Infrastruktur in den Griff bekommen. Fachhändler können sich mithilfe der Plattform erfolgreich als Dienstleister etablieren, indem sie die Systeme ihrer Kunden aus der Entfernung weitgehend automatisiert verwalten. Kaseya stellt ihnen einen zentralen Baustein zur Verfügung, um ihren Kunden eine »IT-Flatrate« anbieten zu können.

»Besonders am Anfang wird unser Hauptaugenmerk den Fachhändlern gelten“, erklärt Thomas Hefner beim Besuch in der Redaktion des Channel Insider. »Die Erfolgsgeschichte von Fachhändlern, die sich mit Kaseya bereits als IT-Service-Anbieter etablieren konnten, ist beeindruckend und wir sehen die besten Möglichkeiten für deutsche Fachhändler, diese Erfolgsgeschichte fortzuschreiben.«

»Gerade das Konzept der IT-Flatrate wird unseren Kunden helfen, am aktuellen Managed Services-Trend zu partizipieren und ihr Geschäft damit auf eine breitere Basis zu stellen«, ergänzt Alexander Lodenkemper. »Im Rahmen einer IT-Flatrate können Fachhändler ihren Kunden Hardware, Software und Dienste zu einem monatlichen Festpreis anbieten. Das sorgt bei ihren Kunden für Transparenz und vergrößert u. a. die Geschäftschancen von Fachhändlern – gerade in Krisenzeiten.«

Die Kaseya-Plattform automatisiert die Installation und Verwaltung von IT-Infrastrukturen. Sie integriert Funktionen für die Systemverwaltung in einem zentralen Softwaretool und ersetzt die meisten sich wiederholenden Aufgaben eines IT-Dienstleisters durch automatisierte Prozesse. Dieser kann sich so seinen Hauptaufgaben widmen und beispielsweise individuelle Abläufe im System definieren, die die Einhaltung behördlicher Vorschriften oder die Umsetzung unternehmenseigener Sicherheitsrichtlinien gewährleisten. Anwender können sich dabei einer zentralen webbasierten Oberfläche bedienen, die über verschlüsselte Verbindungen mit allen zu verwaltenden Systemen interagiert.

»In Europa ist Kaseya in Großbritannien, Frankreich, Belgien, den Niederlanden sowie Luxemburg bereits sehr erfolgreich unterwegs«, erläutert George van Brugge, Senior Vice President Continental Europe bei Kaseya. »Daher ist es für uns an der Zeit, auch den deutschen Markt anzugehen. Wir freuen uns daher, dass wir zwei ausgewiesene Branchenkenner gewinnen konnten, um die Geschäfte in Deutschland in Schwung zu bringen. Die ausgezeichneten Verbindungen von Thomas Hefner und Alexander Lodenkemper werden uns dabei helfen, auch auf dem traditionell stark wettbewerbsorientierten deutschen Markt zu bestehen. Wir denken, er ist reif für die umfangreiche Nutzung von Managed Services.«

Alexander Lodenkemper (35) und Thomas Hefner (36) wechselten von Maxdata zu Kaseya. Neben einem ausgezeichneten Netzwerk im IT-Channel besitzen beide auch umfassende Erfahrungen mit Rechenzentrumstechnologie, die sie in ihre neue Rolle einbringen. Sowohl Lodenkemper als auch Hefner waren im Verlauf ihrer Karriere stets in kundenorientierten Positionen tätig. Sie werden die Geschäfte von Dortmund aus leiten.

Lesen Sie auch :