Aufwärtstrend bei mittelständischen Unternehmen

Retail

Zum ersten Mal seit Beginn der Finanzkrise entwickelte sich die wirtschaftliche Situation des deutschen Mittelstands überwiegend positiv. Dies zeigt der aktuelle IT-Mittelstandsindex für März von Fujitsu Technology Solutions und techconsult. Hierbei werden Unternehmen aus Industrie, Handel und dem Versorgungs-, Finanz- und Dienstleistungssektor sowie Non-Profit-Organisationen zur wirtschaftlichen Lage und Perspektive hinsichtlich Umsatz und IT/TK-Investitionen befragt.

IT/TK-Ausgaben entwickeln sich positiv

Der Bericht sieht eine anhaltende wirtschaftliche Erholung der mittelständischen Unternehmen in Deutschland. So kletterte der Index der realisierten Umsätze erstmals seit fünf Monaten wieder in den positiven Bereich und konnte sich mit 105 Punkten um sieben Punkte im Vergleich zum Vormonat steigern. Auch die Erwartungen bleiben optimistisch: Der Index der wirtschaftlichen Perspektiven verbuchte erneut 105 Zähler und bestätigt den positiven Aufwärtstrend. Dieser Entwicklung bewegt sich jedoch auf niedrigem Niveau – im Vergleich zum Vorjahr waren die realisierten Umsätze 13 Punkte, die wirtschaftlichen Aussichten sogar 22 Punkte niedriger.

Wie auch in den Monaten zuvor verlief die Entwicklung in den Branchen sehr unterschiedlich. Während die Industrie und Versorgungsunternehmen mit rückläufigen Umsätzen zu kämpfen hatten, verbuchten das Kredit- und Versicherungsgewerbe sowie der Handel deutlich gestiegene Einnahmen. Die Dienstleister platzieren sich im Gesamtschnitt des Marktes. Bei den Perspektiven zeigt sich ein ähnliches Branchen-Ranking, wobei sich Industrie und Versorger mit den schwächsten Werten nicht aus ihrem Abwärtstrend befreien können. Analog zur wirtschaftlichen Lage kehrten auch die IT/TK-Ausgaben wieder in den positiven Bereich zurück. Der Index der getätigten Ausgaben stieg im März gegenüber dem Vormonat um sechs auf 105 Punkte, wobei alle Branchen bis auf die Industrie ihre Ausgaben steigerten. Der Wert der Ausgabenplanungen hielt sich im März mit 113 Zählern im Vergleich zu 115 Punkten im Vormonat ebenfalls im positiven Bereich. Hier kündigen alle Wirtschaftszweige, insbesondere der Non-Profit-Sektor, die Industrie und das Finanzgewerbe wachsende Ausgaben an.

Damit entspricht die aktuelle Marktlage mit minus drei Zählern gegenüber März 2008 fast wieder dem Vorjahresniveau. Dennoch sind die Erwartungen (minus zehn Punkte) im Vergleich zum Vorjahr noch zurückhaltend.

Software im Aufwind – Hardware bleibt stabil

Von der allgemeinen Aufwärtsentwicklung profitiert insbesondere der Software-Markt. Der Index der realisierten Ausgaben stieg im Vergleich zum Vormonat um 6 Zähler auf 102 Punkte. Zwar ließen die Ausgabenplanungen nach, bleiben aber mit einem Wert von 106 Punkten nach 110 Punkten im Vormonat im positiven Bereich. Dies lässt auf eine weiterhin günstige Entwicklung schließen, obwohl die gegenwärtige Investitionslage (minus sieben Punkte) als auch die Erwartungen (minus neun Zähler) hinter dem Vorjahresniveau liegen. Der Hardware-Markt erweist sich erneut als beständig. Im Vergleich zum Vormonat kletterte der Wert der realisierten Ausgaben um drei auf 105 Punkte. Der Indikator für die künftigen Ausgaben stieg ebenfalls leicht um einen auf 110 Punkte.

Kommunikationsmarkt und IT-/TK-Dienstleistungen auf Wachstumskurs

Auch die Kommunikationsbranche erfuhr im März eine Belebung. Mit einem Plus von vier auf 101 Punkte kehrte der Index in positive Sphären zurück. Der Planungswert gewann zwei Punkte und liegt nun bei 102 Zählern. Dies bestätigt die in den Vormonaten prognostizierten Erwartungen der mittelständischen Unternehmen und lässt auf eine anhaltende Erholung hoffen. Der IT- und TK-Markt ist nach einem halben Jahr ebenfalls wieder auf Wachstumskurs. Der Planungsindex stieg um vier auf 103 Punkte. Die geplante Ausgabenneigung verbesserte sich leicht um zwei auf 106 Zähler, womit für die nächsten Monate zunehmende Ausgaben signalisiert werden. Der Jahresvergleich zeigt, dass sich der Service-Markt verhältnismäßig am deutlichsten stabilisiert hat. Der Wert der realisierten Ausgaben liegt sogar mit einem Punkt über dem Vorjahresniveau und auch die Ausgaben- Absichten bleiben mit minus zwei Zählern nur leicht unter dem Wert vom März 2008.

»Zwar ist die momentane wirtschafltiche Situation noch angespannt, dennoch lässt sich erfreulicherweise im März ein Aufwärtstrend für mittelständische Unternehmen identifizieren«, meint Matthias Schindler, General Manager Corporate & Midmarket Business Germany bei Fujitsu Technology Solutions.