Bechtle baut um, Ralf Klenk geht

News

Das Systemhaus hat die Neugestaltung der Konzernstruktur, in deren Mittelpunkt die Trennung der operativen von der strategischen Ebene stand, mit einer Erweiterung des Holding-Vorstands abgeschlossen.

Künftig wird es für das dienstleistungsorientierte Segment »IT-Systemhaus & Managed Services« und für das eher prozessorientierte Segment »IT-E-Commerce« eigene Vorstände geben, die für die unterschiedliche strategische Ausrichtung verantwortlich sind.

Neben Finanzvorstand Thomas Olemotz, der seit zwei Jahren im Amt ist, wird in dem dreiköpfigen Holding-Vorstand Michael Guschlbauer künftig das Systemhaus-Segment und Jürgen Schäfer die E-Commerce-Abteilung verantworten. Beide wurden zu Vorständen bestellt, Olemotz wird Vorstandssprecher.

Paradigmenwechsel: Firmenmitgründer Ralf Klenk will sich nach 25 Jahren an der Spitze des Unternehmens zurückziehen und privaten Projekten im sozialen Bereich widmen

Der Unternehmens-Mitgründer und bisherige Vorstandsvorsitzende, Ralf Klenk, wird nach 25 Jahren an der Spitze von Bechtle seinen Vertrag, wie langfristig geplant, nicht mehr verlängern. Er wird Bechtle verbunden bleiben und den Übergang auf den neuen Vorstand noch begleiten, sich dann aber privaten Projekten, insbesondere im sozialen Bereich, widmen.

Guschlbauer (44) ist seit 1983 in der IT-Branche tätig und hatte bei T-Systems in 14 Jahren eine steile Karriere vom Vertriebsbeauftragten zum Geschäftsbereichsleiter durchlaufen. Bei Bechtle prägte er in seinem ersten Jahr maßgeblich den Aufbau des Bereichs »Managed Services«, der für Bechtle zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Jürgen Schäfer (50) ist ein Bechtle-Urgestein, denn er gehört dem Unternehmen seit 20 Jahren an. Er ist im Konzern der ausgewiesene Experte für den Bereich IT-E-Commerce.

Die beiden neuen Vorstände wurden auf drei Jahre bestellt. Gleichzeitig wurde der Vertrag des Finanzvorstands und künftigen Vorstandssprechers, Dr. Thomas Olemotz (46), vorzeitig um fünf Jahre verlängert.

Lesen Sie auch :