Euronics beendet seine „Premium Experience Tour“

Retail
Euronics XXL (Foto: Euronics)

Zum dritten Mal ging der Elektronikhändlerverbund auf Reise. Nach rund 1800 Kilometern und 12 Stationen standen für die 8 Teams Best Practices bei Händlerkollegen für drei Tage auf dem Programm.

Euronics ist zurück von der Erfahrungs- und Inspirations-Tour für seine Händler. Diesmal hatte das Unternehmen ausreichend Beteiligung, um nicht zuvor die Werbetrommel rühren zu müssen – und versendet nun machträglich eine Zusammenfassung. Gerhard Stephan, Leiter Fachhandel: „Mit der Premium Experience Tour bieten wir unseren Händlern eine einmalige Plattform zur Reflexion des Vorhandenen und frür die notwendige Inspiration, um das Rüstzeug für die Anforderungen an den Fachhandel der Zukunft zu erhalten“. 

Euronics-Händler-Austausch (Bild: Euronics)
Der Austausch untereinander ist für Mitglieder des Händkerverbunds wichtig bei der Strategieplanung.

Für die 8 Teams, bestehend aus je einem Regionalleiter und drei Mitgliedern auf dem Programm der „Premium Experience Tour 2016“, war es Ziel, zur dreitägigen Tour Einzelhandelskonzepte live zu erleben und sich von Umsetzungsideen inspirieren zu lassen. Die besuchten Euronics-Mitglieder – vom XXL Fachmarkt bis zum media@home-Fachgeschäft – erläuterten die jeweiligen Besonderheiten ihres Standorts und berichteten über neue Projekte.

Davon lernten jeweils die Besucher. So stellte beispielsweise in Wiesbaden-Geschäftsführer Ernst Schmid die Umsetzung des neuen Loewe-Galerie-Shopkonzepts am Standort vor und erklärte seine Ladenbaustrategie. Der Standort Wiesbaden kommt völlig ohne klassische Ladenbauelemente aus, das heißt auch, dass er nicht jedes Ladenbaukonzept der Industrie akzeptiert. „Ich möchte meine DNA behalten – nicht Shop-Konzepte abbilden!“, erklärte er. Bei Technik Plus in Fulda standen die Themen Smart Home, Digital Signage, Präsentations-, Medien- und Konferenz- und Sicherheitstechnik im Fokus. An Tag Zwei lag ein Schwerpunkt auf dem Wandel zum „Point of Emotion“. Frank-Michael Buck (media@home fidelity in Rellingen) erklärte: „Wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen und unseren Kunden Service und Erlebniswelten am POS bieten, um uns vom Online-Handel abzugrenzen.“ Die Rellinger arbeiten mit einem Interior Designer zusammen, um kundenspezifische Lösungen aus einer Hand anzubieten und Technik harmonisch in die Wohnszenerie zu integrieren. Tag Drei stand im Zeichen des Wandels vom reinen Mitnahmemarkt hin zum erlebnis-orientierten Fachmarkt. Von der mobilen „Aktivküche“ für Kochevents bis hin zu neuen Verkaufskonzepten für Telekommunikation wurden verschiedene Präsentationsformen vorgestellt.

Euronics, Errnst Schmidt, HfFi-Profis Wiesbaden (Bild: Euronics)
Ernst Schmidt von den Hifi Profis in Wiesbaden ist überzeugt: „Ich möchte meine DNA behalten – nicht Shop-Konzepte abbilden!“

Auf der Fahrt zu den jeweils nächsten Stationen wurden die Ergebnisse diskutiert und überlegt, welche Ideen für das eigene Geschäft umgesetzt werden könnten. „Klares Ziel der Tour ist der Austausch untereinander und das Lernen von den Besten“, so Patrick Schwarzhaupt, Leiter spezialisierter Fachhandel

Mehrere Händler fänden diese „Lern-Tour“ mit „vielen Eindrücken, guten Ideen und Anregungen in nur drei Tagen“ beeindrucktend, erklärt das Euronics-Marketing.

„Mit der Premium Experience Tour bieten wir unseren Händlern eine einmalige Plattform, zur Reflexion des Vorhandenen und die notwendige Inspiration, um das Rüstzeug für die Anforderungen an den Fachhandel der Zukunft zu erhalten“, schließt Gerhard Stephan, Leiter Fachhandel bei Euronics. Er verspricht, an diesem Konzept weiterzuarbeiten und 2018 eine neue Auflage präsentieren.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen