Ex-Dell-Vertriebsmanager wechselt zu Sophos

Köpfe
Michae Gutsch (Bild: Sophos)

Das Security-Unternehmen setzt Michael Gutsch als „Channel Account Executive Managed Service Provider CEEMEA“ ein. Er soll in dieser Position insbesondere die Arbeit mit MSPs in der gesamten Region ausweiten.

Michael Gutsch, der seit 2001 den indirekten Vertrieb bei Dell in verschiedenen Positionen angekurbelt hatte, startet nun bei Sophos Deutschland. Dessen Ziel, mit Hilfe von MSP-Partneern für mehr regelmäßige Umsatzströme zu sorgen, ist Hauptaufgabe des Vertriebsmanns.

Sophos-Logo (Bild: Sophos)

Bei Dell hatte er unter anderem die Positionen des „Client Solutions Brand & Merchandising Lead“ und des „Senior Online Business Manager“ inne; sein neuer Titel bei Sophos ist sogar noch länger: Als „Channel Account Executive Managed Service Provider CEEMEA“ soll er nicht nur fachkundige Partner gewinnen (die neben Security-Belangen auch Gutschs Titel verstehen können), sondern mit Hilfe dieser MSP-Partner auch deren Know-how und die damit generierten wiederkehrenden Umsätze steigern.

Noch länger ist daher der Begründungstext für die Personalie, den das Sophos-Marketing nach gewohnter PR-Vorgehensweise in den Mund des Managers schiebt: „„Security ist definitiv ein Thema, das jedes Unternehmen angeht. Die Notwendigkeit, Endpoints, Netzwerke und Daten zu schützen stellt Unternehmen vor sehr komplexe Aufgaben, die sie oftmals nur gemeinsam mit spezialisierten Partnern lösen können. Darum bieten wir Managed Service Providern Security-Lösungen, die mit Hilfe der Sophos Synchronized Security auch vor modernen Angriffen schützen und zugleich in bewährter Sophos Sophos-Manier intuitiv und leicht zu administrieren sind“.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen