Firmware-Update für HP-Drucker erlaubt wieder kompatible Tintenpatronen

News
HP-Tintenstrahler (Bild: Hewlett Packard)

Verkäufer und Nutzer alternativer Farbsysteme für die HP-Tintenstrahler können aufatmen: Das Firmware-Update, das seit September alle Fremdpatronen funktionsunfähig machte, wurde wieder deaktiviert.

Die Version der HP-Drucker-System-Software, die alle Fremdpatronen sinnlos machte, wurde bereits im Jahr 2015 verteilt, die Sperrfunktion wurde jedoch erst Mitte September dieses Jahres aktiviert. Jetzt reqgiert HP auf Kritik und liefert Firmware ohne die Sperrfunktion.

HP-Inc-Chef Don Weisler (Bild: HP)
Hat sich bei den HP-Nutzern entschuldigt: HP-Inc-Chef Don Weisler (Bild: HP Inc.)

Die Rückgängigmachung des “Features”, das über das fremde Druckerpatronen ausgeschlossen wurden, erlaubt jetzt Anwendern wieder, die die Patronen anderer Hersteller zu verwenden. HPs große Einkommensquelle, die eine Mischkalkulation mit billigen Druckerreisen möglich machte, fällt wieder weg, denn offenbar hat der Rückgang des Druckerverkaufs mehr Verluste produziert als die Zusatzeinnahmen durch die Originalpatronen gebracht hatte.

HP hatte mit dem Aussperren von fremden Druckerpatronen Unverständnis und harsche Kritik geerntet. Auch ein offener Brief der Electronic Frontier Foundation https://www.eff.org/deeplinks/2016/09/what-hp-must-do-make-amends-its-self-destructing-printers an CEO Dion Weisler zählt zu den Reaktionen.

Ein älteres Firmware-Update hatte nach mehreren Monaten plötzlich und ohne Vorankündigung durch den Hersteller Druckerpatronen von Drittherstellern nicht mehr akzeptiert. Vor allem für Anwender, die größere Bestände von fremden Druckerpatronen horteten, war das eine böse Überraschung.

HP-Austauschplan (Tabelle: HP)
Zeitplan für die Veröffentlichung der neuen Updates für die HP-Drucker, die auch wieder die Patronen anderer Hersteller erlauben soll. (Bild: HP Inc.)

Nach wenigen Tagen folgte von HP eine Art Entschuldigung. Man habe nicht richtig kommuniziert und den Prozess nicht genügend transparent gestaltet. HP-COO Jon Flaxman hatte dafür in einem Blog erklärt, dass man auf diese Weise Nutzer vor qualitativ minderwertigen Druckerpatronen schützen und auch verhindern wollte, dass unabsichtlich gefälschte Druckerpatronen verwendet werden.

In dem Blog bestätigte Flaxman auch, dass dieses “dynamische” Update Patronen unbrauchbar gemacht habe, die zuvor noch funktioniert hatten. Das Update wurde bereits im Jahr 2015 ausgerollt. Die Aussperrfunktion wurde jedoch erst Mitte September dieses Jahres aktiviert. Flaxman stellte in Aussicht, dass Anwender schon bald wieder mit den Patronen drucken können.

Nun erlaubt die neue Firmware auch in OfficeJet-Druckern wieder Patronen ohne Sicherheitschip von HP. Weitere Details veröffentlicht HP auf einer Support-Seite.

[mit Material von Martin Schindler, ITEspresso.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen