Acer will Monitor-Marketing auf Curved-Gaming-Displays konzentrieren

ProdukteStrategie
Acer Predator Z271T (Bild: Acer)

Weil die weltweite Nachfrage nach LCD-Displays sinkt, die Umsätze Acers mit den Curved-Bildschirmen für Spiele aber anstiegen, hat sich die taiwanische Acer-Zentrale einem Bericht nach entschieden, künftig diesen Geräten die meisten Marketinggelder zukommenh zu lassen.

Alle Marktforschungsfirmen melden, dass die Nachfrage nach LCD-Flachbildschirmen im Sinkflug ist. Nur in einer Kategorie, meldet die Acer-Zentrale in Taiwan, gibt es noch Zuwächse. Insbesondere seine geroßen Curved-Gamingmonitore zeigten Zuwächse,

Acer-Logo-neu 2016 (Logo: Acer)

Auf der Computex in Taipeh und auf der IFA in Berlin sei das Interesse an diesen Geräten ungebrochen hoch gewesen (Video der Präsentationsveanstaltung hier). Und so stärkt Acer Forschung und Vertrieb zu diesen Modellen.

Acer zeigte den Predator Z271T, einen 27-Zöller mit gekrümmtem Display mit einem Kurvenradius von 1800 Millimetern und 178 Grad weitem Betrachtungswinkel. In Deutschland ist das Gerät bereits erhältlich bei Acer-Händlern wie Expert.

Acer hat mit der Vermarktung der Kurven-Gaming-LCDs Meriten (und Verkaufs-Leads) gesammelt und will die Produktlinie nun erweitern. Zudem sollen die Verkaufspreise angehoben werden, um bessere Margen zu generieren. Acer hat 24-, 27-, 30-, 31.5-, 34- und 35-Zoll große Curved-Gaming-Bildschirme auf den Markt gebracht und plant zudem ein 40-Zoll-Gerät für den gewerblichen Gebrauch.

Der Hersteller erklärt, derzeit erreiche er einen globalen Marktanteill von acht bis neun Prozent am Bildschirm-Segment; damit stehe man an sechster Stelle. Von seinen Curved-Gaming-Monitoren habe er bereits zwei Millionen ausgeliefert.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen