Claranet und Zerto tun sich bei „Disaster Recovery as a Service“ zusammen

ProdukteStrategie
Claranet+Zerto

Der Rechenzentrumsbetreiber und der Cloud-Servicebetreiber bieten künftig gemeinsam eine Backup- und Recoverylösung. Sie soll weitestgehend automatisiert und mit allen virtualisierten und physischen Konfigurationen laufen.

Zerto und Claranert vereinbaren eine Partnerschaft beim Angebot virtueller Replikationsdienste. Claranet, einer der europaweit größten Rechenzentrumsbetreiber (mit 37 Standorten und mehr als 5700 Kunden) ist damit automatisch ein „Vertriebsturbo“ für die „Zerto Virtual Replication“.

Caroline Griffiths, Claranet (Bild: Griffiths selbst in LinkedIn)
Claranet-Managerin Caroline Griffiths entschied sich für die Zerto-Kooperation, weil deren Disaster Recovery bis auf einzelne VMs herunter anzuwenden ist statt nur die Gesamtumgebung.

Den Claranet-Kunden wird dies als der Managed Service „Disaster Recovery as a Service“ (DRaaS) angeboten. Zerto, ein Anbieter von mehreren Lösungen zu Ausfallsicherheit und Disaster Recovery, erklärt in einer Meldung, der Dienst soll die Ausfallsicherheit gewährleisten und gleichzeitig die Effizienz im Fall von Datenmigrationen in der Cloud verbessern.

Zertos klopft sich in der Mitteilung mächtig selbst auf die Schulter, dass seine Technologie, aufbauend auf virtueller Replikation, industrieweit bei immer mehr MSPs eingesetzt wird – allein in Europa sind es schon mehr als 100 MSPs, die Lösungen von Zerto als Dienstleistung in der Cloud anzubieten – und das noch ohne Claranet und dessen Partner.

Claranet soll die Verbreitung des Dienstes mit seinem Angebot von Managed Hybrid Cloud Hosting in 37 Rechenzentren und mit seinen angeschlossenen Sales-Partnern in seiner mandantenfähigen („Multi-Tenancy“)-Umgebung antreiben.

Die genutzte „Zerto Virtual Replication“ erlaubt die Replikation pro VM. Mit Replikation auf VM-Ebene kann Claranet ab sofort Lösungen individuell für den Bedarf einzelner Kunden maßschneidern. „Bei der Suche nach einem DR-Produkt, das wir unseren Kunden als Service anbieten konnten, stellten wir fest, das die meisten Lösungen dazu tendieren nur komplette Umgebungen zu replizieren, was für das Geschäft eines MSPs gänzlich unbrauchbar ist,“ sagt Caroline Griffiths, Senior Product Manager Hosting Services bei Claranet. „Replikation auf VM-Ebene erlaubt MSPs und anderen Anbietern im Channel, Disaster Recovery mit Zerto anzubieten, weil wir mit Zerto zahlreiche Kunden mit unterschiedlichem Bedarf und verschiedensten Lösungen auf unserer Plattform hosten können“.

Der hundertprozentige Channel-Vertrieb habe Zerto ein jährlich dreistelliges Wachstum gebracht,
erklärt Pete Godden, VP EMEA bei Zerto. Sein Partnerprogramm will er noch weiter ausbauen, um so auch die Partner seriner Partner zum Verkauf seiner Lösung zu animieren.

Zerto-Plattform (Grafik: Zerto)
Die Zerto-Plattform soll alle Arten von Infrastrukturen schützen (Grafik: Zerto)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen